Tragisches Ende

Unglaublich traurig: Stars, die an ihrer Sucht verstorben sind

Sängerin Amy Winehouse starb im Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung. 

Manche Stars sind im Laufe ihrer Karriere in ein tiefes Loch gefallen und haben nicht wieder herausgefunden. Wir zeigen euch Stars, die tragischerweise an ihrer Sucht verstorben sind.

Viele Stars kommen im Laufe ihrer Karriere mit Drogen oder illegalen Medikamenten in Berührung. Tragisch wird es, wenn sie den Absprung nicht schaffen. Promis wie Amy Winehouse (†27) oder Michael Jackson (†50) kämpften jahrelang mit ihrer Sucht.

Obwohl diese selbst in der Öffentlichkeit bekannt war, konnten die Promis sie nicht überwinden. Im Video findet ihr einige Stars, deren Sucht letztendlich für ihren Tod verantwortlich war.

An der Sucht gestorben: Whitney Houston, Heath Ledger, Mac Miller & Co.

Im Februar 2012 schockierte die Nachricht über den Tod von Whitney Houston (†48) die Welt. Die Sängerin ertrank in einer Hotelbadewanne unter Kokaineinfluss. Auch ihre Tochter Bobbi Kristina Brown (†22) kam 2015 so ums Leben. „Glee“-Star Cory Monteith (†31) starb im Juli 2013 an seinem Drogenkonsum. Todesursache war eine Überdosis Heroin und Alkohol.

Heath Ledger (†28) wurde leblos in seinem New Yorker Apartment vorgefunden. Der Star starb viel zu jung an einer Überdosis Medikamente. Amy Winehouse starb im Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung. Die Sängerin hatte 4,13 Promille im Blut. Michael Jackson litt an schweren Schlafstörungen. Deshalb nahm er immer wieder das Narkotikum Propofol als Einschlafhilfe. Dies wurde ihm 2009 zum Verhängnis.

US-Rapper Mac Miller (†26) starb im September 2018 an einer versehentlichen Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol. Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman (†46) erlag am 2. Februar 2014 einer Überdosis Heroin. Eine Überdosis Heroin und Kokain nahm auch River Phoenix (†23) zu sich und konnte nicht mehr gerettet werden. Im Video seht ihr weitere traurige Promi-Schicksale.