Hoffnung auf Versöhnung?

Nach Oprah-Interview: Mit dieser Zeile setzt Queen wichtiges Zeichen

Königin Elisabeth II. setzt wichtiges Statement für Harry und Meghan

Fast zwei Tage nach dem skandalträchtigen Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Oprah Winfrey hat sich auch endlich Königin Elisabeth II. in einem Statement geäußert. Mit einer Zeile setzt sie dabei ein wichtiges Zeichen.

Schon oft mussten die britischen Royals mit Skandalen umgehen, doch Herzogin Meghans (39) und Prinz Harrys (36) Interview mit TV-Legende Oprah Winfrey (67) erreichte eine ganz neue Dimension. Von Rassismus und Selbstmordgedanken war die Rede und das Königshaus wurde nur nüchtern als „Firma“ bezeichnet.

Knapp zwei Tage nach dem skandalösen Interview gab auch Königin Elisabeth II. (94) ein lang erwartetes Statement ab. Eine bestimmte Zeile macht Hoffnung, dass die Familie vielleicht irgendwann wieder zusammenfinden kann.

Königin Elisabeth macht Hoffnung auf Versöhnung mit Harry und Meghan

Im Statement von Königin Elisabeth II. heißt es: „Es betrübt uns, das volle Ausmaß zu erfahren, wie herausfordernd die letzten paar Jahre für Harry und Meghan gewesen sind.“ Die königliche Familie wolle die getroffenen Aussagen aber im Privaten besprechen.

Das Statement aus dem Buckingham Palast wirkt auf den ersten Blick eher sachlich, doch eine Zeile sticht dann doch heraus: „Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Mitglieder der Familie sein.“ Gibt es also doch noch Hoffnung auf Versöhnung?

Pinterest
Königin Elisabeth II. und Herzogin Meghan

Mit ihrer Aussage zeigt Königin Elisabeth II. auf jeden Fall, dass sie weiterhin zu Harry, Meghan und dem kleinen Archie steht und setzt damit auch ein Zeichen für die britische Bevölkerung. Laut einer Umfrage von „YouGov“ sympathisieren nach dem Interview 36 Prozent mit der Queen und dem Königshaus, nur 22 Prozent zeigen ihre Unterstützung gegenüber Harry und Meghan.

Das Verhältnis zwischen der Queen und den royalen Aussteigern scheint ohnehin von Anfang an gut gewesen zu sein. Prinz Harry und Herzogin Meghan verloren im Interview kein böses Wort über die Monarchin, im Gegenteil. Auch Oprah Winfrey bestätigte kurz nach dem Interview, dass Königin Elisabeth II. und Prinz Philip (99) nichts mit den Rassismusvorwürfen zu tun gehabt hätten.

Lesenswert:

Sommerfeeling! Carmen Geiss posiert im Bikini

Warum der Shitstorm? So heiß sah Lena Gercke bei „The Masked Singer“ aus

„Masked Singer“-Judith Rakers: Ihr Kostüm war das größte Indiz

„Sturm der Liebe“: Stirbt „Ariane“ durch ihre eigene Intrige?

TV-Moderator Piers Morgan tritt zurück - wegen Herzogin Meghan

Gleiche Geschichte wie Lady Di? Parallelen zu ihr und Meghan

Körpersprache-Experte: Dieses Thema hat Meghan besonders hart getroffen

Mega Quoten in Royal-UK: So viele Menschen sahen das Harry & Meghan Interview

Nach neuer Frisur: Iris Abel wehrt sich gegen Hater-Kommentare

Freundschaft zwischen Meghan und Eugenie vor Harry – woher kennen sie sich?

„Bares für Rares“-Sven Deutschmanek teilt seltenes Familienbild