• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Stirbt „Ariane“ durch ihre eigene Intrige?

„Sturm der Liebe“: Stirbt „Ariane“ durch ihre eigene Intrige?

Für „Ariane“ könnte die Intrige böse enden
10. März 2021 - 12:32 Uhr / Tina Männling

Bei „Sturm der Liebe“ verstricken sich gerade die Pläne für ein Kurhotel und die Landratswahlen. „Ariane“ möchte bei beidem die Fäden in der Hand halten und hat schon einen neuen Plan, der allerdings nach hinten losgeht. 

„Ariane“ (Viola Wedekind) verstrickt sich bei „Sturm der Liebe“ immer mehr in ihre Intrigen. Zuletzt sorgte sie dafür, dass ein Skandal um einen Bau-Vertrag von „Christoph“ (Dieter Bach) entstand. „Selina“ (Katja Rosin) fand das jedoch heraus.  

Um ihren Ruf zu schützen, drängt „Ariane“ jetzt „Rosalie“ (Natalie Alison) dazu, die Verantwortung für den Skandal zu übernehmen. „Rosalie“ ging kürzlich in die Politik und kandidiert gerade für das Amt des Landrates. 

„Sturm der Liebe“: „Ariane“ in Lebensgefahr

Um sie dafür unter Druck zu setzen, möchte „Sturm der Liebe“-Bösewicht „Ariane“ bei sich einen anaphylaktischen Schock herbeirufen. Sie hat eine Medikamenten-Allergie und möchte „Michael“ (Erich Altenkopf) für die allergische Reaktion verantwortlich machen. Sollte seine Freundin „Rosalie“ nicht tun, was sie von ihr verlangt, will „Ariane“ so die Karriere des Arztes ruinieren.  

Allerdings läuft der Plan schief. Was genau passiert und wie es mit „Cornelius“ (Christoph Mory) weitergeht, erfahrt ihr im Video und am Donnerstag bei „Sturm der Liebe“ um 15.10 Uhr in der ARD.