• Home
  • Royals
  • Ist Herzogin Meghan eine Prinzessin? Deshalb wird sie in Archies Geburtsurkunde so betitelt

Ist Herzogin Meghan eine Prinzessin? Deshalb wird sie in Archies Geburtsurkunde so betitelt

Herzogin Meghans Verlobungsring stammt aus der Privat-Sammlung von Lady Diana

Die offizielle Geburtsurkunde des kleinen Archie Harrison sorgte in den letzten Tagen für Verwirrung. Das hat jedoch nichts mit Baby Archie selbst, sondern vielmehr mit seiner Mama Herzogin Meghan zu tun. Denn die ist in dem Dokument als Prinzessin eingetragen. Wir verraten euch, was es mit dieser Bezeichnung auf sich hat.

Die kürzlich veröffentlichte Geburtsurkunde von Archie Harrison liefert neue Details zur Geburt des Nachwuchs-Royals. Doch schon sind einige Fragen rund um Baby Archie beantwortet, tauchen neue auf – diesmal betreffen sie seine Mama Herzogin Meghan (37). 

Diskussion um Herzogin Meghans Titel: Ist sie eine Prinzessin? 

Laut „Express“ wird Herzogin Meghans Berufsstand in dem Dokument nämlich als „Princess of the United Kingdom“ bezeichnet. Wir kennen sie jedoch nicht als Prinzessin, sondern als Herzogin. Haben wir Meghan etwa all die Jahre beim falschen Titel genannt? 

Nein, Meghan ist nur von Beruf offiziell eine Prinzessin. Das kommt daher, dass sie durch ihre Hochzeit mit Prinz Harry (34) automatisch dessen Rang annimmt und so zur Prinzessin wird – allerdings eben nur auf dem Papier.

Herzogin Meghan und Prinz Harry kurz nach der Trauung
  

Ihr Titel ist „Rachel Meghan Her Royal Highness The Duchess of Sussex“, also Herzogin von Sussex. Das britische Königshaus unterscheidet zwischen den Bezeichnungen Beruf und Titel. So ist auch Herzogin Kate (37) durch ihre Eheschließung mit Prinz William (36) seit 2011 von Beruf Prinzessin, wird jedoch als Herzogin bezeichnet.

Archie Harrisons Geburtsurkunde nun doch veröffentlicht 

Ursprünglich wollten Prinz Harry und Herzogin Meghan die Geburtsurkunde von Archie Harrison nicht preisgeben, um die Privatsphäre ihres Kindes zu schützen. Am Freitag wurde Baby Archies Geburtsurkunde dann doch veröffentlicht – elf Tage nach seiner Geburt. 

Damit steht nicht nur endgültig fest, dass Archie keinen Titel erhalten soll, auch das Geheimnis um den Geburtsort des Babys wurde endlich gelüftet. Der kleine Royal kam im privaten Portland Hospital in Westminster zur Welt. Eigentlich soll Meghan eine Hausgeburt geplant haben, doch diesen Wunsch konnte sich die Herzogin mit der Geburt ihres Kindes nicht erfüllen.