• Home
  • Royals
  • William und Harry sollten eigentlich ganz anders heißen

William und Harry sollten eigentlich ganz anders heißen

Lady Diana, Prinz Harry, Prinz William und Prinz Charles
21. Mai 2020 - 14:30 Uhr / Kathy Yaruchyk

Man hat es Lady Diana zu verdanken, dass es jetzt die Prinzen William und Harry gibt. Hätte Prinz Charles sich durchgesetzt, würden die Geschwister ganz anders heißen.

Für die Royals kommen eigentlich nur traditionelle Namen infrage. Prinz Charles (71) und Lady Diana (†36) mussten sich damals darüber einigen, welche Namen ihre Kinder bekommen sollten. Kräftige, königliche Namen, die sich gut anhören, sollten es sein.

Aber welche Namen? Prinz William (37) wurde auf die Namen William Arthur Philip Louis getauft. Und Prinz Harry heißt eigentlich gar nicht Prinz Harry: Er bekam die Namen Henry Charles Albert David.

Lady Diana und ihre Familie

William und Harry sollten eigentlich ganz andere Namen bekommen

In dem Buch „Diana: Her True Story“, an dem Lady Diana mitgewirkt hatte, erzählt der Schriftsteller Andrew Morton, wie das Paar die Namen ausgesucht habe.

Diana erzählte ihm: „Ich wählte William und Harry, aber Charles erledigte den Rest. Er wollte Albert und Arthur, und ich sagte ‚Nein. Zu altbacken!‘“

Immerhin könnte Prinz William sich einen anderen Königsnamen aussuchen, wenn er einst König wird. In der britischen Thronfolge belegt er derzeit Platz zwei hinter seinem Vater Prinz Charles. Williams Vorfahre George VII. wurde ja auch vorher Albert (Bertie) genannt, König Edward VIII. benutzte den Namen David.

Lesenswert:

„Sturm der Liebe“: Diese Ausstiege mussten wir 2020 schon verkraften

Nach „Let's Dance“-Sieg: Erste Worte von Lili Paul-Roncalli

5 FRAGEN AN...Ex-„Sturm der Liebe“-Star Uta Kargel

Vom Nesthäkchen keine Spur: Loredana Wollny ganz erwachsen

Carl Philip und Sofia likten nicht die Fotos von Adrienne und Estelle

Ron Holzschuh: So endet seine Geschichte bei „Alles was zählt“