Nachfrage auf Pressekonferenz

Herzogin Kate verrät: Hat sie ihre Nichte Lilibet schon getroffen?

Herzogin Kate spricht beim G7-Gipfel über Lilibet Diana

Seit Jahren fragen sich viele Royals-Fans, wie angespannt die Beziehung von Kate und William zu Harry und Meghan wirklich ist. Einen aktuellen Hinweis darauf gibt Kates Antwort auf die Frage, ob sie Lilibet bereits kennenlernen durfte.

Die kleine Lilibet Diana ist nicht nur der jüngste Spross des britischen Königshauses und die erste Tochter von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39), sondern auch die Nichte von Herzogin Kate (39).

Inzwischen ist Lili etwa eine Woche alt und es stellt sich die Frage, welche britischen Familienmitglieder den in Kalifornien geborenen Royal bereits virtuell getroffen haben.

Bei einem Termin wird Herzogin Kate auf Lilibet angesprochen

Vor dem G7-Gipfel am Freitag in Cornwall, wo es zu einer süßen Royal-Reunion mit der Queen, Charles, Camilla und Co. gekommen ist, war Kate mit der amerikanischen First Lady Jill Biden unterwegs. Bei ihrem Ausflug in eine Schule in Cornwall sprachen Journalisten Kate laut „People“ auch auf Lilibet an. Sie wollten wissen, ob Kate Wünsche für ihre neugeborene Nichte hat.

Pinterest
Jill Biden und Herzogin Kate

Darauf antwortete die Frau von Prinz William (38): „Ich wünsche ihr alles Gute. Ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen, weil wir sie noch nicht getroffen haben, aber das wird hoffentlich bald sein.“

Dass sie sie noch nicht persönlich getroffen haben, ist kein Wunder, schließlich trennen sie tausende Kilometer voneinander.

Auf Nachfrage einer Reporterin, ob sie mit Lilibet zumindest schon einmal einen Videocall hatte, meinte Kate jedoch ebenfalls: „Nein, habe ich noch nicht.“

Noch kein Treffen mit Lilibet: Wie ist das Verhältnis von Kate zu den Sussexes?

Ist dies ein weiteres Indiz dafür, dass zwischen William und Kate und Harry und Meghan die Fronten weiterhin verhärtet sind? Immerhin soll die Kleine ein anderes Familienmitglied aus Übersee durchaus bereits virtuell getroffen haben.

Lilibet Diana soll ihre Urgroßmutter, die Queen, schon kennengelernt haben, berichtete vor wenigen Tagen das „People“-Magazin. Zu seiner Oma soll Harry nach wie vor ein gutes Verhältnis haben.

In Bezug auf die Namenswahl ihrer Tochter sollen er und Meghan die Queen auch zuvor um Erlaubnis gefragt haben, schreibt „Page Six“. Es bleibt abzuwarten, wie es mit den ehemaligen „Fab Four“ weitergeht und ob uns Kate in ein paar Wochen von einem ersten Kennenlernen mit Lilibet erzählen kann.

Lesenswert:

Manuel Cortez meldet sich nach Corona-Infektion: „Lunge an mehreren Stellen kollabiert“

Erster gemeinsamer Auftritt seit Langem: Süße Royal-Reunion beim G7-Gipfel