Darauf verzichten die britischen Royals 2020

Diese royalen Weihnachtstraditionen werden wir dieses Jahr vermissen

Royale Weihnachtsmesse: Charlotte lächelt - George schaut eher kritisch 

Traditionen sind den britischen Royals so wichtig wie wohl kaum einer anderen Familie. Doch dieses Jahr müssen sie davon abweichen. Das führt dazu, dass wir einige Weihnachtsmomente der Königsfamilie 2020 schmerzlich vermissen werden.

Dieses Jahr müssen auch die britischen Royals Weihnachten anders feiern als üblich. Die Großfamilie verbringt ihre Feiertage getrennt voneinander und muss auf viele ihrer alteingesessenen Traditionen verzichten.

Ein traditionelles Weihnachten der Royals

Im Regelfall spazieren Prinz William (38), Herzogin Kate (38) und Co. gemeinsam zu St. Mary Magdalene Kirche, um dort der Weihnachtsmesse beizuwohnen. Menschenmassen beobachten sie jährlich dabei und jubeln ihren Royals zu. Das muss in diesem Jahr selbstverständlich ausfallen.

Denn nicht nur der öffentliche Spaziergang, sondern auch das Zusammenkommen der ganzen Familie wird aufgrund der Pandemie an Weihnachten nicht möglich sein. Denn Corona wirft auch die Weihnachtspläne der Royals über den Haufen. Damit müssen wir auf den stets atemberaubenden Auftritt der modischen Familie verzichten.

Die royale Mode

Jedes Jahr begeistert uns Familie Windsor mit ihren festiven Outfits. Im letzten Jahr etwa kombinierte Herzogin Kate ihren Mantel mit waldgrünen Accessoires, farblich perfekt abgestimmt zu dem waldgrünen Mantel ihrer Tochter Prinzessin Charlotte (5). Auch ihr Mann und Sohn Prinz George (7) gaben in ähnlichen, dunklen Anzügen mitsamt blauer Krawatte ein tolles Duett ab.

Herzogin Kate, Prinzessin Charlotte, Prinz William und Prinz George auf dem Weg zur Kirche 

Dieses Jahr hätte Prinz Louis (2) das Bild vermutlich abgerundet, während er im letzten Jahr noch zu jung für diese Tradition war. Noch etwas, auf das wir 2020 verzichten müssen, wie das „Hello! Magazine“ schreibt.

Den Knicks der Royals für die Queen

Die britischen Royals halten sich an ihre Weihnachtstraditionen und versammeln sich jedes Jahr vor Beginn der Feierlichkeiten vor dem Kirchplatz und warten auf die Ankunft von Königin Elisabeth II. (94), die traditionell mit dem Auto anreist.

Sobald diese vorfährt, wird sie von den Anwesenden mit einem Knicks oder einer Verbeugung begrüßt. Ein seltenes Bild, auf welches wer in diesem Jahr verzichten müssen.

Zur Startseite