• Home
  • Royals
  • Wirft Corona die Weihnachtspläne der Royals über den Haufen?

Wirft Corona die Weihnachtspläne der Royals über den Haufen?

COVID-19 könnte die Weihnachtspläne von Königin Elisabeth II. ruinieren
19. September 2020 - 12:10 Uhr / Andreas Biller

Die traditionellen Weihnachtspläne von Königin Elisabeth II. stehen dieses Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie auf der Kippe. Eigentlich würde die Queen ihre gesamte Familie in Sandringham um sich versammeln, um dort zu feiern. Das könnte dieses Mal allerdings ins Wasser fallen.

Auch für die britische Königsfamilie war 2020 kein besonders schönes Jahr und allem Anschein nach wird es auch unschön enden. Berichten der britischen Presse zufolge sei die Weihnachtsfeier der königlichen Familie wegen der COVID-19-Pandemie und der geltenden Vorschriften der britischen Regierung in Gefahr.

COVID-19 könnte die Weihnachtspläne der Königin ruinieren

Nach dem erneuten Anstieg der Corona-Fälle hat die englische Regierung neue Vorschriften erlassen, die Versammlungen von mehr als sechs Personen in geschlossenen Räumen untersagen. Das bedeutet, nicht alle engsten Familienmitglieder Königin Elisabeths (94) könnten zu den Weihnachtsfeiertagen zusammentreffen.

Königin Elizabeth II. In ihrer Weihnachtsbotschaft vom Buckingham Palace im Jahr 2012.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, seien die traditionellen Weihnachtsaktivitäten der königlichen Familie aber noch nicht besprochen worden. Sie könnten allerdings abgesagt werden, wenn die Maßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 in Kraft bleiben. Wie genau es mit der Queen während der Corona-Krise weitergeht, steht noch nicht endgültig fest.

Zwei der offiziellen Empfehlungen besagen, dass die Königin und Prinz Philip (99) angesichts ihres Alters Weihnachten nur mit vier weiteren Familienmitgliedern verbringen sollten. Diese sollten außerdem vorab alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wer mit der britischen Monarchin feiern darf, ist noch unbekannt.

Vielleicht aber schreibt Königin Elisabeth II. ja schon bald erneut Geschichte mit einem Videochat und versammelt ihre Familie vor den Monitoren.

Weihnachten der Royals: Diese Traditionen könnten ausfallen

Doch nicht nur die privaten Feierlichkeiten der britischen Royals könnten unter den Vorkehrungen leiden. Auch der traditionelle Spaziergang der Familie zur Kirche St. Mary Magdalene könnte entfallen. Zwar steht die Kirche auf privatem Grund, doch seit Jahren reisen auch Touristen an, um sich das Event anzusehen.

Wir wollen es vermeiden, dass sich Menschenmassen ansammeln. Da der Weg der Royals zur Kirche mit den Jahren aber immer beliebter geworden ist und es jetzt eine Art öffentliches Ereignis ist, muss es dieses Jahr sehr sorgfältig geprüft werden", heißt es in einer Erklärung des britischen Königshauses gegenüber der „Daily Mail“.

Im Jahr 2019 versammelten sich mehr als 1.500 Menschen um die Kirche in Norfolk, um den Spaziergang von Prinz George (7) und Prinzessin Charlotte (5), den Kindern von Prinz William (38) und Herzogin Kate (38), zu begleiten. Die Königin, Prinz Charles (71), Herzogin Camilla (73) und Prinzessin Anne (70) nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.