• Home
  • Royals
  • Königin Elisabeth II. schreibt Geschichte mit Videochat - sie kann gar nicht aufhören zu grinsen

Königin Elisabeth II. schreibt Geschichte mit Videochat - sie kann gar nicht aufhören zu grinsen

Königin Elisabeth II. nutzt 2020 erstmals Videochats zur Kommunikation mit Bürgern
26. Juli 2020 - 10:21 Uhr / Franziska Heidenreiter

Premiere bei den britischen Royals: Ein neues Gemälde, das Königin Elisabeth II. in einem Stuhl sitzend zeigt, wurde im Beisein der Monarchin in einem Video-Chat enthüllt. Der Königin schien das Bild außerordentlich gut zu gefallen, denn sie konnte gar nicht aufhören, zu lächeln.

Das Jahr 2020 verändert unseren Alltag. Sogar das sehr traditionelle britische Königshaus passt sich dem Leben während der Pandemie an. Auch Königin Elisabeth II. (94) macht Homeoffice. Nun sah sie via Videoschaltung bei der Enthüllung eines neuen Porträts zu.

Zum ersten Mal in der Geschichte der royalen Familie wurde ein Porträt virtuell enthüllt. Es stammt von der Künstlerin Miriam Escofet und wurde vom britischen Außenministerium als Tribut an die Königin in Auftrag gegeben.

Die Queen zeigt sich erfreut über ihr neues Porträt

Elizabeth trug bei dem Video-Call ein sommerliches gelb-blaues Blumenkleid und zeigte sich bestens gelaunt. Laut der „Daily Mail“ erzählte Escofet nach dem virtuellen Treffen mit der Queen, dass sie sehr positiv auf das Werk reagierte:

„Sie hat gelächelt und hat gefragt, wie lange es gedauert hat und ob ich noch mehr Projekte plane. Als ich bestimmte Elemente des Gemäldes erklärte, wie die Teetasse, machte sie amüsante Kommentare. Sie sagte: ,Aber da ist kein Tee in der Tasse.‘“

Dies war nicht der erste Video-Chat von Königin Elisabeth. Ihre Video-Call-Premiere feierte die Queen Mitte Juni. Damals sprach sie gemeinsam mit ihrer Tochter Prinzessin Anne (69) mit verschiedenen Menschen, die ehrenamtlich Familienmitglieder oder Freunde pflegen.