• Home
  • Royals
  • An diese Weihnachtstraditionen halten sich die britischen Royals

An diese Weihnachtstraditionen halten sich die britischen Royals

Thomas Markle vergleicht die Royal Family mit einem „Kult“
24. Dezember 2019 - 11:29 Uhr / Violetta Steiner

Weihnachten steht wieder vor der Tür. Das Fest der Liebe ist nicht nur bei uns sehr beliebt, sondern auch bei den Royals. Genau wie wir haben auch Königin Elisabeth II. und ihre Familie Traditionen, an die sie sich halten.

Eine dieser Traditionen kommt sogar aus Deutschland. So dürfen Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis ihre Geschenke gemeinsam mit ihren Familien bereits am 24. Dezember, also an Heiligabend öffnen.

In Großbritannien ist es eigentlich üblich diese erst am ersten Weihnachtsfeiertag in der Früh zu öffnen. Doch aufgrund der deutschen Vorfahren der Königsfamilie wird diese Tradition in ihre Feierlichkeiten miteingebunden. So heißt es auf der Webseite der Royal Family: „An Heiligabend legt die Royale Familie ihre Geschenke auf Tische und wird diese zur Tea Time austauschen“.

Dort feiern die Royals Weihnachten

Stattfinden wird dies, wie jedes Jahr, im Sandringham House, der Residenz der Queen. Dort verbringt die Königsfamilie jedes Jahr Weihnachten und Neujahr. Und dort besuchen sie auch jährlich den Gottesdienst in der St. Mary Magdalene Kirche - auch wenn Harry und Meghan 2019 ohne die anderen Royals feiern

Um nach Sandringham zu gelangen, fährt Königin Elisabeth II. mit dem Zug. Jedes Jahr steigt die britische Monarchin gemeinsam mit ihrem Mann etwa eine Woche vor Weihnachten in einen öffentlichen Zug, der sie nach King’s Lyn bringt. Die restlichen Familienmitglieder kommen erst am 24. Dezember in Sandringham an.

Dort erwartet die Familie nicht nur ein großer Weihnachtsbaum, sondern gleich zwei. Wie der frühere Koch der Königin Darren McGrady verriet, gibt es einen großen Weihnachtsbaum und einen weiteren silbernen, künstlichen Baum im Speisesaal, der ungefähr 20 Jahre alt ist. Ersterer wird an Heiligabend noch von den jüngeren Familienmitgliedern fertig geschmückt, wie McGrady gegenüber „Good Housekeeping“ einmal verriet.

Traditionelles Fußball an Weihnachten

Ebenfalls an Heiligabend findet ein Fußballspiel statt, an dem Prinz William und sein Bruder Harry eigentlich jährlich teilnehmen. Dabei spielen die beiden immer in den Socken ihrer Lieblingsvereine. Während William Aston Villa unterstützt, ist Harry ein großer Fan von Arsenal.

Am Weihnachtsfeiertag gibt es dann ein großes Essen, zu dem die Familie eingeladen wird. Dabei gibt es wie bei vielen anderen Truthahn zu Essen. Das Weihnachtsmenu wird übrigens auf Französisch aufgeschrieben. Eine Sprache, die nicht nur die Queen fließend spricht, sondern auch ihre Kinder und Enkelkinder.

Eine weitere Weihnachtstradition der Familie ist das Versenden von Weihnachtskarten. Königin Elisabeth II. und ihr Mann Prinz Philip verschicken laut „Wales Online“ um die 850 Karten, die sie selbst unterschrieben haben. Kein Wunder, dass die Queen bereits Monate zuvor mit dem Signieren der Karten beginnt.

Königin Elisabeth freut sich auf die Weihnachtsfeiertage

Königin Elisabeth II. beschenkt ihre Angestellten

Wie der Biograph Brian Hoey gegenüber „Wales Online“ verriet, erhalten auch die Angestellten des Buckingham Palace ein Geschenk von der Queen. Die Voraussetzung dafür: Sie müssen bereits ein Jahr im Palast tätig sein.

Um von Königin Elisabeth II. zu den Weihnachtsfeiertagen nach Sandringham eingeladen zu werden, muss man Teil der royalen Familie sein. So durfte Herzogin Kate erst nach ihrer Hochzeit mit Prinz William an den Festlichkeiten teilnehmen.

Bei Herzogin Meghan wurde 2017 jedoch eine Ausnahme gemacht. Sie durfte Weihnachten mit der Königsfamilie feiern, obwohl sie noch nicht mit Harry verheiratet, sondern nur verlobt war.