Am Donnerstagabend ging die 13. Staffel von „Der Bergdoktor“ zu Ende. Zum Abschluss gab es laut „dwdl.de“ noch einmal herausragende Einschaltquoten. Insgesamt 6,89 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 22 Prozent brachten der Serie den Jahresbestwert ein.

Die letzte Folge der Staffel endete mit einem Heiratsantrag von „Martin“ (Hans Sigl, 50) an „Anne“ (Ines Lutz, 36). Es war ein Happy End, das bei den Zuschauern sehr gut ankam. Dabei war es lange mehr als ungewiss, wie die Staffel enden würde. Hans Sigl hatte zuvor sogar verraten, dass nicht nur ein Ende gedreht wurde.

Hans Sigl

„Der Bergdoktor“: Die Erfolgswelle geht weiter

Für das ZDF bleibt „Der Bergdoktor“ nach dem Erfolg dieser Staffel ein Quotengarant. Der diesjährige Staffelstart hatte sogar die tollen Quoten des Winterspecials getoppt. Die traumhaften Quoten des „Bergdoktor“-Finales von 2019 mit insgsamt 7,16 Millionen Zuschauern konnten allerdings nicht übertroffen werden.

Doch die 13. Staffel bleibt mit einem durchschnittlichen Marktanteil von knapp 21 Prozent die bislang zweiterfolgreichste Staffel der Serie. Und die Arbeiten an weiteren Folgen der Erfolgssendung sind bereits in vollem Gange. Vor Kurzem wurde ein neues „Bergdoktor“-Winterspecial gedreht, auch die 14. Staffel wurde schon bestätigt. Dafür begannen die Dreharbeiten bereits im vergangenen Sommer.