20. Dezember 2020 - 21:06 Uhr / Elisabeth Scheuchenpflug

Der „Tatort“ gehört seit Jahrzehnten zum deutschen Sonntagabend. Die Krimi-Serie gibt es seit 1970 - damals ermittelte Walter Richter als erster „Tatort“-Kommissar. 

Der „Tatort“ ist so beliebt beim Publikum, dass regelmäßig der Tagessieg beim ARD damit eingefahren wird. Dabei unterscheiden sich die Ermittlerpaare teilweise aber stark. Wir zeigen euch in der Bildergalerie einige spannende Fakten über die Krimi-Serie, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

„Tatort“: Fakten zur beliebten Serie

Am 29. November 1970 flimmerte der „Tatort“ zum ersten Mal über die deutschen Fernseh-Bildschirme. Für das Schlagzeug-Intro stand kein anderer als Musiker Udo Lindenberg vor den Aufnahmegeräten.

Das "Tatort"-Logo

Von 1970 bis 2010, also in 40 Jahren „Tatort“, waren 102 Ermittler im Einsatz. Die meisten Fälle hatten die Münchner Hauptkommissare „Leitmayr“, und „Batic“, (Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl), die bisher 57 Mal zu sehen waren.

Götz Georges „Tatort“-Charakter war bahnbrechend für das deutsche Fernsehen. Sein „Schimanski“ trank, fluchte und war rebellisch - Eigenschaften, die im deutschen Fernsehen in den Achtzigern bei Protagonisten eher selten waren.

"Der Fall Schimanski": "Tatort"-Kommissar Götz George