• Home
  • Stars
  • Deutsche Promi-Skandale, die öffentlich ausgetragen wurden

Deutsche Promi-Skandale, die öffentlich ausgetragen wurden

Ehemals beste Freundinnen: Sylvie Meis und Sabia Boulahrouz 2013

23. September 2019 - 20:30 Uhr / Hannah Kölnberger

Skandale sind immer wieder sowohl schockierend als auch unfassbar faszinierend. Besonders spannend wird es, wenn deutsche Stars den Streit in der Öffentlichkeit austragen. Dabei kann es auch mal richtig schmutzig zugehen.

Wir schreiben Oktober 2016: So manch einem Leser ist vermutlich das Smartphone aus der Hand geflogen, als er die pikanten Aufnahmen von Sarah Lombardi in der „Bild“-App sah. Auf den dort veröffentlichen Fotos war sie nämlich nicht mit ihrem Ehemann Pietro kuschelnd zu sehen, sondern mit ihrer damaligen Affäre Michal T. Allerdings haben sich Sarah und Pietro wieder versöhnt und kümmern sich heute gemeinsam um Söhnchen Alessio.

Scheidung bei Sarah Lombardi und Pietro Lombardi 

So zerbrach die Freundschaft von Sylvie Meis und Sabia Boulahrouz

Habt ihr noch das legendäre Silvester-Foto von Sylvie Meis, Rafael van der Vaart und Sabia Boulahrouz im Kopf? Den ganz großen Knall gab es erst nach der Silvestersause. Da wurde dann öffentlich bekannt, dass sich Sylvie und der Fußballer nach acht Ehejahren scheiden lassen. Doch das „Beste“ kommt noch. Nach der Scheidung ließ sich Sylvie von ihrer besten Freundin Sabia trösten.

Die beiden machten diverse VIP-Events und Partys unsicher – bis das Unglaubliche geschah: Sabia kam ausgerechnet mit Sylvies Ex Rafael zusammen. Mittlerweile hat Sabia sowohl ihren Partner als auch ihre ehemals beste Freundin verloren…

Und auch diese zwei galten als ein Herz und eine Seele: Daniela Katzenberger und ihre jüngere Halbschwester Jenny Frankhauser. Der große Bruch kam nach dem Tod von Jennys Vater, den Daniela angeblich ohne Absprache an die Öffentlichkeit getragen hatte. Nach Jennys Sieg beim Dschungelcamp hatten viele Fans auf die große Versöhnung gehofft – bisher vergeblich. Inzwischen nähern sich die beiden laut Iris Klein zumindest wieder an.