• Home
  • Royals
  • Prinzessin Victoria in Sorge - Die Corona-Krise trennt ihre Familie

Prinzessin Victoria in Sorge - Die Corona-Krise trennt ihre Familie

Prinzessin Victoria von Schweden auf der World Ocean Conference im UN-Hauptquartier
14. Mai 2020 - 16:31 Uhr / Valerie Messner

Schwedens Prinzessin Victoria sorgt sich in dieser Zeit besonders um die restliche Königsfamilie. Während ihre eigene kleine Familie auf Schloss Haga in ihrer Nähe ist, verstreut sich der Rest der schwedischen Royals in verschiedene Länder. Wann wird es ein Wiedersehen geben?

Prinzessin Victoria von Schweden (42) liegt die schwedische Königsfamilie wirklich sehr am Herzen. Bei größeren Familienfeiern treffen sie sich alle und genießen das Zusammensein, wie beispielsweise bei den Osterfeierlichkeiten oder gen Geburtstagen der Royals.

Prinzessin Victoria kann ihre Eltern nicht besuchen

Aber solch ein Wiedersehen ist momentan in weite Ferne gerückt. Prinzessin Victoria trifft das Königspaar Carl Gustav XVI. (74) und Silvia (76) von Schweden nur digital.

Die beiden gehören aufgrund ihres Alters zu einer Risikogruppe und bleiben weiter auf Schloss Stenhammar. Ihre Schwiegereltern sind in Ockelbo, auch sie können nicht besucht werden.

Schwedische Königsfamilie

Schwedische Königsfamilie überall auf der Welt zerstreut

Ihre Schwester Prinzessin Madeleine (37) ist mit ihrem Mann und den gemeinsamen Kindern in Florida. Auch Victorias Tanten, die Haga-Prinzessinnen, gehören aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe. Die meisten leben ebenfalls außerhalb von Schweden.

Prinzessin Birgitta (83) wohnt eigentlich auf Mallorca, ist aber gerade nach München gereist. Prinzessin Margaretha (85) lebt in Großbritannien auf dem Land. Prinzessin Désirée (81) hat sich auf Schloss Koberg zurückgezogen. Nur Prinzessin Christina (76) ist noch in Stockholm.

Prinzessin Victoria vermisst ihre Familie

Wie die schwedische Illustrierte „Svensk Damtidning“ schreibt, ist Prinzessin Victoria darüber sehr besorgt. Denn es ist ungewiss, wann sie ihre Familie wiedersehen kann.

Die schwedischen Behörden empfehlen älteren Menschen weiterhin, sich zu isolieren. Dieser Zustand kann noch Monate so weitergehen und ist schwer zu ertragen. Auch wenn man Verwandte vermisst, ist Vorsicht geboten.