• 2017 wurde die erfolgreiche Serie „Fixer Upper“ abgesetzt
  • Viele hielten das für die falsche Entscheidung
  • Warum Chip Gaines keine andere Möglichkeit sah

Die US-amerikanische Serie „Fixer Upper“ hat mittlerweile auch in Deutschland eine große Fangemeinde. Die Zuschauer können gar nicht genug davon bekommen, wenn Chip (46) und Joanna (43) Gaines heruntergekommene Häuser in wahre Wohnträume verwandeln.

2017 versetze das Ehepaar seinen Fans einen gewaltigen Schock: Obwohl die beiden die größten Stars des amerikanischen Fernsehsenders HGTV waren und „Fixer Upper“ eine der beliebtesten Reality-Shows war, entschieden sich Chip und Joanna dazu, die beliebte Serie zu beenden. Aber warum?

Viele hielten die Absetzung von „Fixer Upper“ für die falsche Entscheidung

In einem Interview mit „Sunday Today“ erklärten die beiden Renovierungsprofis 2019, was die Gründe für ihre Entscheidung waren. Chip sagte, dass es selbstverständlich keine leichte Entscheidung gewesen sei. Immer wieder hätten sie sich gefragt: „Wollen wir das tun oder nicht?“ Aber letzten Endes sei ihr Wunsch, mehr Zeit für die Familie zu haben, ausschlaggebend für ihren Beschluss gewesen.

Andere aus ihrem Umfeld warnten sie eindrücklich: „Wenn ihr die TV-Show absetzt, wird auch alles andere zerstört werden.“ Damit war vor allem das Unternehmen Magnolia gemeint, das sich die Gaines parallel zur Sendung aufgebaut hatten und über das sie Interieur- und Dekoartikel verkauften.

Außerdem hatte die Show dazu geführt, dass die Zuschauer von „Fixer Upper“ auch auf Chips und Joannas Magazine, Bücher und Blogs aufmerksam wurden. In den Augen ihrer Freunde riskierten sie all das, wenn sie „Fixer Upper“ beenden würden.

Auch interessant:

Chip Gaines wollte „Fixer Upper“ beenden

Aber gerade für Chip war Weitermachen keine Option mehr. In einem Interview mit dem „Cowboys & Indians“-Magazin erklärte er: „Solange die Dinge echt und natürlich sind, bin ich in meinem Element. Aber je mehr inszeniert etwas wird [...], desto mehr engt es mich ein.

Gegen Ende von „Fixer Upper“ habe er sich „eingesperrt und gefangen“ gefühlt – ein No-Go für Chip, der sich als authentische und ehrliche Person versteht.

Aus diesem Grund entschieden sich die Gaines, die eigentlich andere Jobs gelernt hatten, ihre erfolgreiche Serie abzusetzen. Und siehe da, die Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht, im Gegenteil: Ihr Business entwickelte sich prächtig.

Mittlerweile haben die Renovierungsprofis ein Restaurant und einen Coffee-Shop eröffnet. Ihr neuestes Projekt: Sie renovieren ein altes Hotel. Auch ihr Format „Fixer Upper“ startete in die sechste Staffel, allerdings beim Magnolia Network, das Chip und Joanna selbst betreiben. So ganz ohne Herausforderung können die beiden wohl doch nicht leben.