• Home
  • Stars
  • Vor 10 Jahren wäre Silvia Wollny fast gestorben

Vor 10 Jahren wäre Silvia Wollny fast gestorben

Silvia Wollny 

28. Juli 2019 - 12:19 Uhr / Franziska Heidenreiter

Die Ellfachmutter Silvia Wollny kennt man als starke Frau, die bereits viele schwierige Situationen im Leben meisterte und trotz allem stets für ihre Familie da war. Ihre Tochter Sarafina erinnert nun an einen Tag im Jahr 2009, als ihre Mutter fast gestorben wäre.

Mit rührenden Worten erinnert Silvia Wollnys (54) Tochter Sarafina (24) heute an einen schrecklichen Tag vor genau zehn Jahren, an dem sie und ihre Geschwister beinahe ihre geliebte Mutter verloren hätten.

„Heute vor 10 Jahren hätten wir dich fast verloren, wir sind froh und dankbar für jeden Tag mit dir. Wo wären wir ohne dich?“, fragt sich die 24-Jährige auf Instagram. Damals hat Silvia Wollny einen ihrer beiden Herzinfarkte nur knapp überlebt.

Silvia Wollny überlebte zwei Herzinfarkte

Wie auch ihr Verlobter Harald Elsenbast (58) erlitt Silvia Wollny in der Türkei 2009 einen besonders schweren Herzinfarkt. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung erzählte Silvia einst, wie schlimm es damals wirklich um sie stand:

„Ich bin im Türkei-Urlaub umgekippt. Ich lag schon in einem Leichensack. Wie durch einen hellen Sog bin ich nach oben geschwebt und habe Dieter und meine Kinder gesehen, dann bin ich wieder auferstanden.“

Sylvia Wollny und Harald Elsenbast auf dem roten Teppich der Echo-Verleihung 2017, Wollnys, RTL II

Sylvia Wollny und Harald Elsenbast auf dem roten Teppich der Echo-Verleihung 2017

Silvia Wollnys Kinder feiern den zweiten Geburtstag ihrer Mutter

Auf den riesen Schock folgte bei Silvia Wollnys Kindern damals die große Freude darüber, dass sich ihre Mutter wieder vollständig erholte. Sarafina erzählt nun auf Instagram von ihren Gefühlen bei dem Gedanken an den schicksalsreichen Tag:

Auf der einen Seite möchte man diesen Tag einfach nur vergessen, aber auf der anderen Seite möchten wir diesen Tag feiern. Feiern, weil der liebe Gott seinen größten Engel wieder freigelassen hat für uns.“

Dann richtet sich Sarafina mit emotionalen Worten direkt an ihre Mutter: „Ich weiß nicht, was aus uns geworden wäre, darüber möchte ich auch nicht nachdenken... Das, was wir heute sind, sind wir dank dir. Wir sind dir unendlich dankbar. Du hast uns nie im Stich gelassen.“

View this post on Instagram

Liebe Mama, Liebe Schwiegermama heute vor 10 Jahren hätten wir dich fast verloren, wir sind froh und dankbar für jeden Tag mit dir ❤ wo wären wir ohne dich ? Auf der einen Seite möchte man diesen Tag einfach nur vergessen aber auf der anderen Seite möchten wir diesen Tag feiern, feiern weil der liebe Gott hat seinen größten Engel wieder frei gelassen für uns ❤ ich weiß nicht was aus uns geworden wäre, darüber möchte ich auch nicht nachdenken....das was wir heute sind, sind wir dank dir, wir sind dir unendlich dankbar, du hast uns nie im Stich gelassen, wir haben immer gemeinsam gekämpft Mama, du bist die beste Mama/Schwiegermama die man sich nur wünschen kann❤ Wir hätten dich heute gerne in den arm genommen, aber das holen wir nach wenn Ihr wieder zuhause seit Happy Birthday zum 2. Geburtstag Wir lieben dich ❤

A post shared by Sarafina Wollny (@sarafina_wollny) on

Immer wieder ist man um Silvias Gesundheitszustand besorgt. Vor ein paar Monaten gestand die Wollny-Mutter unter anderem, dass sie Medikamente nehmen muss, um mit dem Stress um die Folgen von Haralds Herzinfarkt zurechtzukommen.