• Home
  • Stars
  • Carmen Geiss ist traurig, dass sich ihre Töchter auseinanderleben

Carmen Geiss ist traurig, dass sich ihre Töchter auseinanderleben

Carmen Geiss hat sich schon einige Male tätowieren lassen

12. Mai 2019 - 17:30 Uhr / Sophia Beiter

Der ganze Stolz von Carmen Geiss sind ihre beiden Töchter. Doch eines macht Carmen traurig: Je älter ihre Kinder werden, desto weniger unternehmen die beiden anscheinend zusammen.

Carmen Geiss (54) hat ein super süßes Foto von ihren Töchtern Davina Geiss (15) und Shania Geiss (14) auf Instagram gepostet. Auf dem Bild ist zu sehen, wie goldig die beiden aussahen, als sie klein waren.

Carmen Geiss postet nostalgisches Bild

Im Kommentar zum Bild schwingt bei Carmen Geiss aber auch ein wenig Traurigkeit und Nostalgie mit: „Das war noch eine tolle Zeit, wo die zwei sich innig geliebt haben und nicht voneinander lassen konnten. Leider wird es anders, wenn sie älter werden und jeder seinen eigenen Freundeskreis hat. Aber trotzdem bin ich stolz, dass sie immer zusammenhalten, meine zwei Engel Davina und Shania!“

Davina und Shania Geiss: Früher waren sie ein Herz und eine Seele

Das hört sich ganz so an, als wären Davina und Shania mittlerweile nicht mehr ganz so eng, wie sie es einmal waren. Einerseits ist das natürlich schade - andererseits gehört es aber wohl zum ganz natürlichen Prozess des Erwachsenwerdens dazu.

Die Fans versuchen Carmen Mut zu machen und schreiben zum Beispiel in den Kommentaren: „Sie werden sich trotz allem immer lieben und wissen, wo sie zuhause sind." 

Zudem zeigen sich Davina und Shania auch heute noch regelmäßig zusammen. Erst vor Kurzem machten die beiden hübschen Teenager Schlagzeilen, weil sie gemeinsam einen Luxusschlitten gefahren sind. Und auch einzeln sorgen Davina und Shania teilweise für regelrechte Shitstorms. Shania beispielsweise überraschte vor Kurzem in Mega-Heels, während Davina ganz allein eine Junior-Suite buchte.