Die Millionärstöchter hinterm Steuer

„Die Geissens“ Davina und Shania fahren Luxusschlitten - mit 14 und 15

Davina und Shania Geiss dürfen in Dubai mit Luxusschlitten fahren

Die Geissens haben schon oft den ein oder anderen Aufreger ausgelöst. Nicht selten dreht es sich dabei vor allem um Robert und Carmen Geiss’ Töchter Davina und Shania. Die beiden sorgen nun erneut für Schlagzeilen, denn die neue Folge von „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ zeigt Davina und Shania hinterm Steuer von zwei Luxus-Autos. Alle Details gibt es im Video.

Seit sie klein sind, stehen die beiden Schwestern Davina (15) und Shania Geiss (14) in der Öffentlichkeit. Mit ihren Eltern Carmen (53) und Robert (55) werden die Millionärstöchter seit 2011 in ihrer Reality-TV-Show „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ von den Kameras begleitet. 

Die Geissens: Davina und Shania beim Autofahren 

Nicht nur im Fernsehen, auch in den sozialen Medien geben Shania und Davina Einblicke in ihr Leben. Dabei sorgen die Teenager nicht selten für Aufsehen. Shania trägt Mega-Heels, Davina bucht sich selbst eine Junior Suite – die Geiss-Töchter liefern reihenweise Schlagzeilen.  

Jetzt erregen die beiden erneut Aufmerksamkeit. Beim Urlaub in Dubai fahren Davina und Shania mit zwei Luxusschlitten durch die Wüste. Dabei sind die Mädchen noch nicht einmal volljährig. Was es mit Davinas und Shanias Spritztour auf sich hat, verraten wir euch im Video. 

Die Geissens wollen ihren Namen ändern lassen

Als Familie Geiss kennt man die gut gelaunten Millionäre, doch damit könnte bald Schluss sein: Die Geissens wollen ihren Namen ändern lassen - wegen ihrer Kinder. Das gab Robert Geiss in einem Interview mit dem Magazin „Bunte“ bekannt.

Shania und Davina gehen auf eine englischsprachige Schule und haben mit ihrem berühmten Familiennamen einige Probleme. Dieser werde bürgerlich nämlich mit einem scharfem „S“ geschrieben, also Geiß.

Carmen und Robert Geiss mit ihren Kindern Davina und Shania

Da fängt das Problem der Geissens bereits an: „Die Kinder bekommen ihre Papiere mit dem scharfen S in der Schule nicht ausgefüllt“, so Robert Geiss gegenüber „Bunte“. Er fügt hinzu: „Die machen aus dem scharfen S ein großes B.“

Das Problem scheint Robert Geiss bereits seit langem zu kennen, wie er der „Bunte“ verriet: „Haben wir übrigens beim Zoll auch immer: Da werden wir auch immer ‚Geib‘ genannt.“

Ob die Namensänderung der Geissens allerdings bei den deutschen Behörden durchgeht, sei noch unbekannt. Robert Geiss gibt sich aber nach wie vor zuversichtlich: „Werden wir bestimmt auch durchbekommen.“

Zur Startseite