• Home
  • Stars
  • 14 Schauspieler, die ihre Filmpartner nicht küssen wollten
14. Juli 2020 - 16:03 Uhr / Fabienne Claudinon

Als Schauspieler gehört es dazu, einen Filmkuss zu inszenieren. Dabei müssen die Stars Emotionen und Gefühle für ihr Gegenüber vortäuschen – auch wenn sie in ihren Set-Partner nicht verliebt sind. Schwierig wird es besonders, wenn man sein Gegenüber nicht ausstehen kann.

Diese Film-Küsse waren nicht gerade romantisch

Aber auch als befreundete Schauspieler kann es schwierig sein, den anderen zu küssen. Legendär ist der Kopfüber-Kuss im Regen von „Spiderman” (Tobey Maguire) und „Mary Jane” (Kirsten Dunst). Doch wusstet ihr, dass Tobey die Szene nur sehr ungern drehte?

Ihm war klar, dass es eine höchst unangenehme Angelegenheit wird. Nicht nur, dass ihm das Blut in den Kopf stieg. So hatte er auch noch mit Regenwasser zu kämpfen, das ihm in die Nase lief.

Kirsten Dunst wollte Brad Pitt nicht küssen

Kirsten Dunst bekam eine Menge Kritik, als sie sagte, dass sie Brad Pitt im Film „Interview mit einem Vampir“ nur ungern küsste.

Doch Kirsten war damals gerade einmal elf Jahre alt und somit war der Kuss mit Brad Pitt ihr erster. Auch der nächsten Schauspielerin hat der Kuss mit ihrem Filmpartner nicht gefallen.

Kirsten Dunst und Brad Pitt in "Interview mit einem Vampir"

Jennifer Lawrence ist nicht gerade als Küsserin beliebt

Laut Josh Hutcherson soll Jennifer Lawrence keine gute Küsserin sein. In „Die Tribute von Panem: Catching Fire“ küssten die beiden sich zum ersten Mal.

Doch angeblich soll Jennifer dabei etwas gesabbert haben. Auch der nächste Schauspieler kann nicht Gutes über Jennifer sagen. Auch Liam Hemsworth kann nichts Positives über den Kuss mit Jennifer Lawrence im Film „Die Tribute von Panem: Mockingjay“ berichten.

In der „Tonight Show“ erklärte der Schauspieler, Jennifer Lawrence habe Mundgeruch gehabt. Noch mehr Schauspieler, die ihre Filmpartner nicht küssen wollten, gibt es in unserer Galerie.

14. Juli 2020 - 16:03 Uhr / Fabienne Claudinon

Als Schauspieler gehört es dazu, einen Filmkuss zu inszenieren. Dabei müssen die Stars Emotionen und Gefühle für ihr Gegenüber vortäuschen – auch wenn sie in ihren Set-Partner nicht verliebt sind. Schwierig wird es besonders, wenn man sein Gegenüber nicht ausstehen kann.

Diese Film-Küsse waren nicht gerade romantisch

Aber auch als befreundete Schauspieler kann es schwierig sein, den anderen zu küssen. Legendär ist der Kopfüber-Kuss im Regen von „Spiderman” (Tobey Maguire) und „Mary Jane” (Kirsten Dunst). Doch wusstet ihr, dass Tobey die Szene nur sehr ungern drehte?

Ihm war klar, dass es eine höchst unangenehme Angelegenheit wird. Nicht nur, dass ihm das Blut in den Kopf stieg. So hatte er auch noch mit Regenwasser zu kämpfen, das ihm in die Nase lief.

Kirsten Dunst wollte Brad Pitt nicht küssen

Kirsten Dunst bekam eine Menge Kritik, als sie sagte, dass sie Brad Pitt im Film „Interview mit einem Vampir“ nur ungern küsste.

Doch Kirsten war damals gerade einmal elf Jahre alt und somit war der Kuss mit Brad Pitt ihr erster. Auch der nächsten Schauspielerin hat der Kuss mit ihrem Filmpartner nicht gefallen.

Kirsten Dunst und Brad Pitt in "Interview mit einem Vampir"

Jennifer Lawrence ist nicht gerade als Küsserin beliebt

Laut Josh Hutcherson soll Jennifer Lawrence keine gute Küsserin sein. In „Die Tribute von Panem: Catching Fire“ küssten die beiden sich zum ersten Mal.

Doch angeblich soll Jennifer dabei etwas gesabbert haben. Auch der nächste Schauspieler kann nicht Gutes über Jennifer sagen. Auch Liam Hemsworth kann nichts Positives über den Kuss mit Jennifer Lawrence im Film „Die Tribute von Panem: Mockingjay“ berichten.

In der „Tonight Show“ erklärte der Schauspieler, Jennifer Lawrence habe Mundgeruch gehabt. Noch mehr Schauspieler, die ihre Filmpartner nicht küssen wollten, gibt es in unserer Galerie.