Star-Profil

James Franco

James Franco, Golden Globes
James Franco bei den Golden Globes 2018

James Francos Filme sind zwar meistens lustig, doch der Schauspieler ist ein echter Karrieremann. Nachdem er seinen Durchbruch als James Dean im gleichnamigen Biopic hatte, hat er sich zu einer Hollywood-Größe entwickelt. Genau wie er ist auch James Francos Bruder Dave erfolgreicher Schauspieler.

James Franco stammt aus einer gebildeten Künstlerfamilie, was sich auch in seiner Karriere wiederspiegelt. Nachdem James in seinem Englisch-Studium zunächst unglücklich war und es abbrach, wechselte er schnell ins Schauspiel-Business, wo er zunächst mit Fernsehfilmen Erfolge feierte.

James Francos Filme

Ein solcher war es auch, der James Francos Filmkarriere richtig ankurbelte. Seine Darstellung des James Dean im gleichnamigen Biopic verschaffte ihm einen Golden Globe und eine Emmy-Nominierung. Nach dem 2002 erschienen Film wurde der Schauspieler in „Spider-Man“ gecastet.

Seitdem hat sich viel in Francos Karriere getan: Er war in weiteren „Spider-Man“-Filmen zu sehen, drehte gemeinsam mit Sean Penn das Drama „Milk“ und war mit der Hauptrolle in „127 Hours“ für den Oscar nominiert. Außerdem ist Franco als Regisseur und Drehbuchautor tätig und damit erfolgreich.

Neben der Arbeit im Film-Business ist James Franco bildender Künstler. So verschafft er seiner Kreativität zusätzlich Ausdruck. Er beschäftigt sich vorrangig mit homosexuellen Themen, was mitunter daran liegt, dass Franco in seiner Karriere diverse schwule Männer darstellte.

James Franco gewinnt einen Golden Globe als Bester Hauptdarsteller

James Francos Bruder

Genau wie er selbst, ist auch James Francos Bruder als Schauspieler tätig und erfolgreich. Dave Franco war unter anderem in „Scrubs – die Anfänger“ und „Bad Neighbors“ zu sehen. Außerdem spielte er in Filmen, die sein Bruder James produzierte, wie „The Disaster Artist“.

Witziges Wissen:

  • James Franco wurde von Robert De Niro selbst für die Rolle in „City by the Sea“ ausgewählt, nachdem der Oscarpreisträger ihn in „James Dean“ sah.
  • Eigentlich war James Franco für die Rolle des „Arthur“ in „Inception“ gedacht, doch Joseph Gordon-Levitt musste einspringen, da Franco wegen Terminüberschneidungen nicht drehen konnte.