• Home
  • Royals
  • So erlebte Victoria die schlimme Zeit rund um Daniels Nieren-OP

So erlebte Victoria die schlimme Zeit rund um Daniels Nieren-OP

Prinz Daniel und Prinzessin Victoria
29. August 2019 - 13:02 Uhr / Sophia Beiter

Im Jahr 2009 musste sich Prinz Daniel einer OP unterziehen, bei der ihm eine neue Niere eingesetzt wurde. Zehn Jahre später sprach er nun erstmals öffentlich über diese schwierige Zeit. Und auch für seine Frau Prinzessin Victoria war die Situation damals alles andere als einfach. 

Vor Kurzem öffnete sich Prinz Daniel (45) gegenüber der Öffentlichkeit. In einer TV-Sendung des Senders „SVT“ sprach er über sein Nierenproblem und insbesondere über die OP, die er vor zehn Jahren durchstehen musste. Der 45-Jährige hatte ein angeborenes Nierenleiden, weswegen eine Nierentransplantation damals bereits geplant war. Doch plötzlich verschlechterte sich sein Zustand und die OP musste vorverlegt werden. 

„Bevor ich die Niere bekommen habe, hatte ich eine kurze Phase mit sehr intensiven Problemen. Aber mit einem Mal bekam ich ein neues Leben geschenkt. [...] Ich spüre noch immer eine große Dankbarkeit“, erzählte Daniel in der Sendung „Frag' den Doktor“, bei der er noch einmal das Krankenhaus seiner Operation besuchte.

Prinz Daniel erhielt eine Niere von seinem Vater. Letztendlich verlief die OP erfolgreich und Daniels Körper nahm das Organ auch gut an. Doch die Angst und Anspannung in der Zeit rund um die Operation wird Daniel wohl nie vergessen. Und auch seiner Frau Prinzessin Victoria (42) wird diese Zeit immer in Erinnerung bleiben.

Damals waren die beiden gerade frisch verlobt und freuten sich bereits auf die anstehende Hochzeit. Doch dann kam alles anders. Da es Daniel zunehmend schlechter ging, wurde die OP vorgezogen. Prinzessin Victoria hatte damals allerdings schon eine Expedition nach Grönland geplant. Die hübsche Brünette stand vor der schweren Entscheidung für ihren Liebsten da zu sein und die Expedition platzen zu lassen oder die seit langem geplante Reise trotzdem anzutreten. 

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel auf Schloss Solliden
Prinzessin Victoria und Prinz Daniel auf Schloss Solliden

Prinzessin Victoria bangte um ihren Daniel

Prinz Daniel bestand damals darauf, dass Victoria trotz seiner Nierentransplantation nach Grönland fliegt. Gegenüber der „Svensk Damtidning“ erklärte Victoria zudem, dass sie Zuhause ja auch nichts hätte tun können. Außerdem wusste sie, dass ihr Verlobter in guten Händen ist. Trotz allem wäre Victoria natürlich gerne in Daniels Nähe gewesen und betont: „Wenn ich es mir hätte aussuchen können, hätte ich mir einen anderen Termin ausgesucht.“

Schlussendlich konnte das schwedische royale Paar bald wieder durchatmen. Bereits wenige Tage nach dem Eingriff durfte Daniel das Krankenhaus wieder verlassen. Daniel wird seinem Vater für die Nierenspende wohl sein Leben lang dankbar sein. Durch ihn hat er sein Leben zurückbekommen, betonte er einmal.