• Home
  • Royals
  • Royals: Fans sauer und enttäuscht – Baby Archies Taufe soll privat bleiben

Royals: Fans sauer und enttäuscht – Baby Archies Taufe soll privat bleiben

Archie Harrison wird Prinz Harrys Mutter Diana nie kennenlernen

1. Juli 2019 - 10:45 Uhr / Fiona Habersack

Im Juli soll Archie Harrison getauft werden. Traditionell finden die Taufen des royalen Nachwuchses stets vor den Augen der Öffentlichkeit statt. Doch Meghan und Harry gehen ihren eigenen Weg: Das Paar hat scheinbar entschieden, Archies Taufe privat zu halten. Die Fans reagieren enttäuscht.

Seit Wochen warten Royal-Fans weltweit darauf, den kleinen Archie Harrison nach langer Pause endlich wieder zu Gesicht zu bekommen. Seit seinem ersten öffentlichen Auftritt gaben Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) nicht viel von ihrem Sohn preis. 

Archie Harrisons Taufe soll abseits der Öffentlichkeit stattfinden 

Bei Archies Taufe, die im Juli stattfinden soll, sollte es dann endlich wieder so weit sein. Doch die neueste Nachricht aus dem britischen Königshaus dürfte für viele Fans eine Enttäuschung sein: Scheinbar soll die Taufe im kleinsten Kreis abgehalten werden und vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben.  

Dies berichtet mitunter die britische „The Sun“. Es heißt, Archie würde in der privaten Kapelle der Queen im Inneren von Windsor Castle getauft werden, abseits von Presse und Öffentlichkeit. Fotos soll es erst nachträglich über den offiziellen Instagram-Account von Meghan und Harry sowie andere royale Profile geben.

Herzogin Meghan und Prinz Harry genießen die Zeit mit ihrem Sohn Archie Harrison
 

Nur 25 Gäste sollen zu Baby Archies Taufe kommen 

Wie „Daily Mail“ von einer Quelle erfahren haben will, soll es sich bei Archies Taufe um „eine kleine, sehr intime und familiäre Feier“ handeln. Nur etwa 25 Gäste sind geladen, darunter auch die Taufpaten von Archie, die nach wie vor noch nicht bekanntgegeben wurden.

Auch Prinz Charles (70) und Herzogin Camilla (71) stehen auf der Gästeliste, Königin Elisabeth II. (93) hingegen wird bei Archies Taufe fehlen. Grund dafür seien terminliche Überschneidungen. Dafür werden Prinz William (37) und Herzogin Kate (37) dabei sein. Sie ließen alle ihre drei Kinder im öffentlichen Rahmen taufen.

Die britische Königsfamilie bei der Taufe von Prinz Louis
 

Für Herzogin Meghan und Prinz Harry hagelt es Kritik 

Bei den Fans kommt Meghans und Harrys Entscheidung gar nicht gut an. Sie kritisieren das Paar, zwar von den Steuern der Bürger leben zu wollen, dafür aber nichts zurückzugeben. „Falsche Entscheidung – wenn die Sussexes wollen, dass Archie als privater Bürger aufwächst, dann hätten sie selbst für ihr Haus bezahlen und sich alle zusammen aus dem öffentlichen Leben zurückziehen sollen“, urteilt ein User auf Twitter. 

Auch Royal-Experten warnen das Herzogspaar bereits. „Ich denke, was die Leute wollen und was sie gewohnt sind, sind schöne Familienbilder des Babys im königlichen Honiton-Spitzentaufkleid“, so eine Expertin gegenüber „Daily Mail“. 

Sie wollen kein gewollt künstlerisches Instagram-Bild von Archies Füßen ein paar Tage später!“, erklärt die Expertin weiter und bezieht sich dabei auf ein Bild von Archie, das zum Muttertag veröffentlicht wurde. Darauf waren lediglich die Füße des Kleinen zu sehen.

Eine weitere Royals-Autorin äußert sich gegenüber der „Sunday Times“, Meghan und Harry müssten sich zwischen Privatleben und Öffentlichkeit entscheiden. „Sie können nicht beides haben“, heißt es oder aber sie riskieren, zahlreiche ihrer Fans zu verlieren.