Blick hinter die Tore des Palastes

Fürst Albert & Charlène: Hier lebt das Fürstenpaar mit seinen Zwillingen

Die monegassische Fürstenfamilie

Der Grimaldi-Palast in dem kleinen Stadtstaat Monaco ist seit vielen Jahrhunderten die offizielle Residenz des monegassischen Fürsten. Wir nehmen euch mit in die Innenräume des Palastes und zeigen euch, wie dort heute Fürst Albert II. mit seiner Charlène und den beiden Kindern lebt. 

  • Fürst Albert lebt zusammen mit seiner Familie im Grimaldi-Palast in Monaco
  • Das Heim der Fürstenfamilie ist außerordentlich prunkvoll
  • Wir nehmen euch mit auf eine Tour

Der Fürstenpalast hat eine lange Geschichte, die bis in das 12. Jahrhundert zurückgeht, als auf dem Felsen „Le Rocher“ direkt am Mittelmeer eine Festung gebaut wurde. Die mittelalterliche Burg gehörte damals der Republik Genua.

Im 13. Jahrhundert ging sie in den Besitz der Grimaldis über. Seitdem wurde viel angebaut und umgestaltet, bis das fürstliche Anwesen so aussah, wie wir es heute kennen. Von der ursprünglichen Festung sind bis heute drei restaurierte Türme erhalten, die sich an der rechten Fassade des Palastes befinden.

Einer der bekanntesten Innenräume ist der Thronsaal, in dem die offiziellen Zeremonien stattfinden. Im Video seht ihr Fürst Albert und Fürstin Charlène dort bei ihrer standesamtlichen Trauung. Das Herzstück des Thronsaals ist der sogenannte Löwenthron.

Außerdem zeugen insbesondere in diesem Raum viel Gold und pompöse Kronleuchter von dem unermesslichen Reichtum der Königsfamilie. Ein riesiges Deckengemälde, das die Auslieferung von Alexander dem Großen zeigt, wurde von Orazio de Ferrari gemalt. Weitere Gemälde stammen von Gregorio de Ferrari.

Fürst Alberts Palast ist wie im Märchen

Ein weiterer Schnappschuss von Fürst Alberts und Charlènes Hochzeit zeigt das Brautpaar beim katholischen Gottesdienst im Ehrenhof des Palastes. Ein besonderer Hingucker ist hier die Freitreppe, die aus einem einzigen Block Carrara-Marmor gefertigt wurde. Auch die Fußböden der Residenz bestehen aus dem wertvollen Gestein Italiens. Der Ehrenhof ist allerdings mit drei Millionen weißer Kieselsteine gepflastert.

Weitere prunkvolle Räume in dem Palast sind der Blaue, Gelbe und der Rote Salon, die Spiegel-Galerie, das York Zimmer sowie das Napoleon-Museum. Außerdem gibt es die Palast-Kapelle Saint Jean-Baptiste, das Zimmer von Ludwig XV und den Mazarin-Salon.

Für Royals-Fans ist gut zu wissen, dass ein Großteil der Innenräume der sogenannten „Grands Appartements“ zu bestimmten Zeiten im Jahr besichtigt werden kann. Begrüßt wird man beim Anhören des Audioguides von Albert höchstpersönlich in einem fast akzentfreien Deutsch.

Der prunkvolle Privatwohnsitz der monegassischen Royals ist auf jeden Fall einen Abstecher wert, wenn man in Monaco-Ville, der Altstadt des Stadtstaates, unterwegs ist. Sehenswert ist auch die täglich stattfindende Zeremonie der Wachablöse auf dem Schlossplatz kurz vor 12 Uhr.

Auch interessant: