Royale Reibereien

Auch Prinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine streiten sich

Prinzessin Madeleine, Prinz Daniel und Prinzessin Victoria von Schweden

Auch die schwedischen Prinzessinnen streiten sich mal, so wie eben alle Geschwister. Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine können sich zwar derzeit nur über Telefon und Videokonferenz austauschen, doch ihrer Beziehung wird das keinen Abbruch tun.

Wie unterschiedlich Kronprinzessin Victoria (43) und Prinzessin Madeleine (38) sind, liegt auf der Hand. Ihre Rollen sind aber nicht das Einzige, das sie voneinander unterscheidet. Auch bei der Wahl des Wohnorts, ihrem Stil und ihrer Freizeitgestaltung gehen sie ihren eigenen Weg.

Madeleine erzählte 2019, als sie ihr Kinderbuch „Stella und das Geheimnis“ in Göteborg vorstellte, von ihrer Beziehung zu ihren Geschwistern. „Sie sind fantastisch und fürsorglich, aber manchmal können sie sehr anstrengend sein. Und mit meinen Geschwistern ist es wie mit allen Geschwistern, manchmal bin ich sehr wütend auf sie. Aber dann habe ich sie wieder lieb und es sind meine besten Freunde.“

Zwischen Victoria und Madeleine krachte es auch mal

Vor allem in ihrer Jugendzeit kamen sich Prinzessin Victoria und ihre kleine Schwester Prinzessin Madeleine wohl ganz schön in die Wolle, berichtete die schwedische Zeitschrift „Hänt“.

„Da konnte es schon mal laut werden. Beide haben Temperament und manchmal konnte sich der Streit so aufheizen, dass sie sich nie wieder sehen wollten. Aber dann, so schnell wie sie sich in den Haaren lagen, haben sie sich dann gleich wieder vertragen und waren wieder Freunde“, so eine Quelle.

Die schwedische Zeitschrift „Expressen“ meinte, Victoria sei zeitweise frustriert gewesen, dass Madeleine viel mehr Freiheiten gehabt habe als sie. Während Victoria zu Hause im Schloss bleiben musste, konnte Madeleine tun und lassen, was sie wollte.

Doch die Schwestern wissen trotz kleinen Streitigkeiten, was sie aneinander haben und schätzen sich gegenseitig sehr.