• Auch das Leben von Prinzessin Victoria von Schweden ist nicht perfekt
  • Die Kronprinzessin litt an einer Essstörung
  • Das ist ihre schwere Vergangenheit

Öffentliche Auftritte, schicker Schmuck und tolle Kleider: Fast jedes kleine Mädchen wünscht sich einmal, Prinzessin zu sein. Das Leben als Royal ist jedoch nicht immer so, wie man es sich ausmalt, sondern geht auch mit einer großen Last und Verpflichtung einher.

Damit kennt sich Prinzessin Victoria von Schweden bestens aus, denn sie hat eine schwere Vergangenheit hinter sich.

Pinterest
So sah Prinzessin Victoria früher aus 

Prinzessin Victoria ist die Nächste in der Thronfolge der schwedischen Royals und daher liegt ein Großteil des öffentlichen Interesses auf ihr. Schon oft sprach Victoria in Interviews über die Zeit, in der sie an Magersucht litt - eine der schwersten Phasen in ihrem Leben.

Prinzessin Victoria litt an Magersucht

Dieses dunkle Kapitel ihres Lebens hatte begonnen, kurz bevor sie ihr Studium an der Uppsala Universität aufnahm. Die Kronprinzessin konnte dem massiven Druck nicht standhalten und nahm sich eine Auszeit, in der sie von ihren Eltern unterstützt wurde.

Ich brauchte Zeit, um die Dinge zu ordnen und wieder in Balance zu kommen. Ich musste mich selbst kennenlernen, herausfinden, wo meine Grenzen sind und mich nicht ständig selbst unter Druck setzen“, erklärte Victoria in einem Interview. Dazu kamen Angststörungen.

Auch interessant:

Mittlerweile habe sie aber gelernt, mit der Herausforderung umzugehen. Dazu kamen Angststörungen. Etwas Gutes brachte diese schwere Phase allerdings mit sich. Während die Kronprinzessin wegen ihrer Essstörung in Behandlung war, lernte sie 2002 den Personal Trainer Daniel kennen.

Die beiden gaben im Jahr 2009 ihre Verlobung bekannt. Am 19. Juni 2010 heiratete das Paar in der Stockholmer Nikolaikirche. Heute haben sie zwei gemeinsame Kinder, Prinzessin Estelle und Prinz Oscar.