• Home
  • TV & Film
  • So steigt Patrick Dollmann aus „Sturm der Liebe“ aus

So steigt Patrick Dollmann aus „Sturm der Liebe“ aus

Patrick Dollmann steigt bei „Sturm der Liebe“ aus
6. Dezember 2019 - 15:05 Uhr / Tina Männling

„Sturm der Liebe“ muss sich gerade von einigen Darstellern verabschieden. Nach „Valentina“ und „Fabien“ wird auch „Henry“ bald den „Fürstenhof“ verlassen. Mit „Promipool“ sprach Darsteller Patrick Dollmann über seinen Ausstieg.  

Im Januar ist Patrick Dollmann (37) das letzte Mal bei „Sturm der Liebe“ als „Henry“ zu sehen. Nach der Hochzeit mit „Jessica“ verlässt der Tierarzt den „Fürstenhof“. Wie sein Ausstieg ablaufen wird, verriet Patrick Dollmann im Interview mit „Promipool“.   

„Promipool“: Hallo Patrick, wie war der Ausstieg aus „Sturm der Liebe“ für dich? 

Patrick Dollmann: Auf der einen Seite freue ich mich natürlich, wieder andere Sachen machen zu können, wie zum Beispiel auf der Bühne zu stehen. Das ist einfach meine Leidenschaft, da man als Schauspieler sofort eine Rückmeldung vom Publikum bekommt.

Auf der anderen Seite sind mir die Leute sehr ans Herz gewachsen. Die ganze Crew ist einfach unglaublich herzlich und gibt einem jeden Tag so viel Spaß. Ich finde, dass das ein gut ausgesuchtes Team ist und das fehlt mir einfach. Es haben sich natürlich auch Freundschaften gebildet. 

Aber du hast trotzdem noch Kontakt mit deinen Co-Stars, oder? 

Ja, das schon. Aber sobald man nicht mehr jeden Tag miteinander dreht, wird der Kontakt natürlich weniger, das ist ganz normal. Aber man gewöhnt sich daran, die Menschen gehen zu lassen und als Freunde im Herzen zu behalten. Und man trifft sich irgendwo immer wieder. 

Wie kam es zu deinem Ausstieg? 

Meine Rolle war von Anfang an auf eine gewisse Zeit beschränkt. Ich sollte ursprünglich nur ein halbes Jahr dabei sein, also quasi als Übergangsmann für „Denise“. Dann kamen die Autoren auf die Idee, dass „Jessica“ und „Henry“ ein tolles, konträres Paar werden könnten, das Comedy-Potential bietet, und ich wurde noch einmal für vier Monate verlängert. 

Wie fandest du diese neue Geschichte? 

Diese neue Konstellation hat mir richtig gut gefallen. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen, haben schöne Geschichten erzählen können und haben die Leute zum Lachen gebracht. Das hat mir enorm viel Auftrieb gegeben, weil die Arbeit sehr anstrengend ist. Wenn man jeden Tag noch schöne Geschichten erzählen darf, die einem Spaß machen, dann geht man natürlich doppelt so gerne auf die Arbeit. 

Was darfst du uns schon über den Ausstieg verraten? 

Es wird auf jeden Fall geheiratet, das steht schon fest. Aber was dann noch passiert, das kann ich nicht verraten. 

Warum? 

Ich möchte den Fans die Spannung nicht nehmen. Da sind noch ein paar schöne Kleinigkeiten, die sich auflösen in der Geschichte von „Henry“ und das finde ich ganz toll. Für mich war es ein rundum gelungener Abschied und da bin ich den Autoren sehr dankbar, dass sie das so geschrieben haben und man nicht so abrupt aus dem Leben scheidet, wie das manchmal passiert. So bin ich sehr zufrieden aus der ganzen Sache herausgegangen und bin nicht traurig. 

Das heißt, die Fans müssen sich keine Sorgen machen, dass es einen weiteren Todesfall bei einer Hochzeit geben könnte? 

Nein, ich glaube nicht. 

Also steht „Henry“ und „Jessica“ ein Happy End bevor? 

Ja, es geht auf jeden Fall in die Richtung. Es ist nicht einfach, aber es geht in die Richtung.