• Home
  • TV & Film
  • „Rote Rosen“: Ex-„Sturm der Liebe“-Star übernimmt Gastrolle

„Rote Rosen“: Ex-„Sturm der Liebe“-Star übernimmt Gastrolle

3. Februar 2020 - 11:59 Uhr / Andreas Biller

Neuzugang bei „Rote Rosen“: Ab Anfang März stößt eine neue Figur zum Cast der beliebten ARD-Telenovela. Doch der Schauspieler hinter der neuen Rolle ist kein Unbekannter. Er war zuvor bereits bei „Sturm der Liebe“ zu sehen.

„Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ gehören zu den beliebtesten deutschen Telenovelas. Immer wieder übernehmen berühmte Darsteller Gastrollen in den beiden Fernsehserien. Diesmal darf sich der „Rote Rosen“-Cast auf prominenten Besuch eines ehemaligen „Sturm der Liebe“-Stars freuen.

Wie die ARD bestätigte, wird Anton Algrang (55) die Rolle des Biologen „Peter Mangold“ spielen. Er ist ein Freund von „Thomas Jansen“ und kommt nach Lüneburg, um den Tod seiner Frau zu verarbeiten.

„Rote Rosen“: Neue Liebe für „Merle“?

In Lüneburg lernt er „Merle“ (Anja Franke, 55) kennen und verliebt sich schließlich in sie. Sie scheint seine Gefühle auch zu erwidern. Eigentlich ist sie mit „Gunter“ (Hermann Toelcke, 66) zusammen, doch seitdem er auf Selbsterfahrungsreise in Costa Rica ist, meldet er sich kaum noch.

Ausgerechnet jetzt bräuchte die Brünette aber moralische Unterstützung von ihrem Freund. Nach dem Brand in ihrer Gärtnerei will sie einen Neuanfang. Wird sie deshalb ihre Liebesgeschichte mit „Gunter“ aufgeben und eine Beziehung mit „Peter“ anfangen?

Da Anton Algrang nur eine zeitbegrenzte Gastrolle übernimmt, könnte das bedeuten, dass „Merle“ mit „Peter“ sogar Lüneburg verlassen könnte.

Nach „Sturm der Liebe“ zu „Rote Rosen“

Anton Algrang dürfte für viele ARD-Zuschauer kein unbekanntes Gesicht sein. 2018 übernahm der gebürtige Südtiroler für einige Monate eine Gastrolle als Bösewicht bei „Sturm der Liebe“.

Dort spielte er „Henning Winter“, den intriganten Stiefvater von „Joshua“, der zusammen mit „Denise Saalfeld“ das Traumpaar der 15. Staffel darstellte. Bei „Rote Rosen“ wird Anton Algrang voraussichtlich ab dem 2. März zu sehen sein. Dann wird klar, ob „Peter“ und „Merle“ tatsächlich zusammenkommen.