• Home
  • TV & Film
  • NCIS: Senderchef äußert sich zu Pauley Perrettes Beschweren über Mark Harmon

NCIS: Senderchef äußert sich zu Pauley Perrettes Beschweren über Mark Harmon

Mark Harmon und Pauley Perrette in „Navy CIS“

2. August 2019 - 14:05 Uhr / Fiona Habersack

Im Juni dieses Jahres schockierte NCIS-Star Pauley Perrette mit schweren Vorwürfen gegen ihren Serienkollegen Mark Harmon. Sie hatte das Verhalten des „Gibbs“-Darstellers damals als Grund für ihr NCIS-Serien-Aus angegeben. Nun äußert sich der CBS-Senderchef zu dem Streit. 

Bei NCIS waren Pauley Perrette (50) und Mark Harmon (67) über viele Jahre hinweg gute Kollegen - zumindest ihre Rollen. Hinter den Kulissen ging es zwischen den Schauspielkollegen jedoch weitaus weniger friedlich zu. 

CBS äußert sich zu Streit zwischen NCIS-Stars Pauley Perrette und Mark Harmon 

Im Juni sorgte ein Streit zwischen den beiden Serien-Darstellern für Schlagzeilen. Pauley Perrette hatte via Twitter schwere Vorwürfe gegen Mark Harmon geäußert und ihn als Grund für ihren NCIS-Ausstieg genannt. Während der diesjährigen Television Critics Association Presse Tour spricht nun auch CBS-Senderchef Kelly Kahl über Perrettes Beschwerden.  

Ich kann nichts dazu sagen, was sie in ihren Tweets anspricht. Sie kam vor ein paar Jahren mit einer Beschwerde am Arbeitsplatz zu uns. Wir haben dies sofort untersucht und haben das Problem zu jedermanns Zufriedenstellung gelöst“, so Kahl laut „TVinsider“.

Dieses Statement kommt, nachdem Mark Harmon nach mehr Unterstützung seitens der Produktion verlangt hatte. „Haltet Pauley Perrette im Zaum oder ich werde sie verklagen!“, soll er laut Insidern gegenüber „Radar“ gesagt haben.

Mark Harmon & Pauley Perrette im Jahr 2003
 

Pauley Perrette über NCIS: „Ich komme niemals zurück!“ 

Pauley Perrette sparte bei ihrer Tweet-Flut damals nicht an Details. So schrieb sie: „NEIN, ICH KOMME NICHT ZURÜCK! NIEMALS! Ich habe Angst vor Mark Harmon und seinen Angriffen auf mich. Ich habe Alpträume davon.

Grund für die lautstarken Auseinandersetzungen am Set soll Harmons Hund gewesen sein – eine Kampfhund-Rasse, die mehrere Crew-Mitglieder angegriffen haben soll. Auch Kahl erklärte während der Pressekonferenz, dass ein Comeback der „Abby“-Darstellerin zur Show nicht zu erwarten ist.

Sender äußert sich auch zu Skandal um Michael Weatherly und Eliza Dushku 

Ein weiterer Skandal, der die Serienfans vor einiger Zeit erschütterte, war der Streit zwischen Michael Weatherly (51) und Eliza Dushku (38). Für die CBS-Serie „Bull“ standen die beiden Schauspieler gemeinsam vor der Kamera. 

Wie unter anderem die „New York Times“ berichtete, hatte Weatherly am Set gegenüber Eliza Dushku immer wieder sexistische Kommentare fallengelassen. Nachdem diese ihren Kollegen damit konfrontiert hatte, habe Weatherly sie umgehend aus der Show schreiben lassen. Zusätzlich zahlte CBS Eliza wegen Weatherly 9,5 Millionen Schweigegeld.

Eliza Dushku spielte in der Serie „Bull“ eine Rolle
 

Nach Belästigungsskandal: Michael Weatherly muss Training absolvieren 

Wie Senderchef Kelly Kahl auf der Pressekonferenz erklärte, hat der Vorfall nun auch Konsequenzen für Michael Weatherly: Der Schauspieler müsse an einem Training zur Verbesserung seiner Führungsqualitäten teilnehmen.

 

Dabei geht es darum, ein Anführer und ein positives Beispiel für alle am Set zu sein. Als das Oberhaupt der Sendung übernimmt er Verantwortung, um dem Set eine positive Arbeitsatmosphäre zu verleihen“, so Kahl laut „TVinsider“.  

Schon im Mai erklärte Kahl gegenüber der „New York Times“: „Michael hat mit diesen Kommentaren [gegenüber Dushku] einen Fehler gemacht. Er sieht diesen Fehler ein. Er bedauert und bereut sein Verhalten und sah sich damit einverstanden, jede Art von Coaching oder Training zu absolvieren, das wir ihm empfehlen, um ein positives Umfeld am Set zu erschaffen.