• Home
  • TV & Film
  • GZSZ: Diese Mega-Stars hatten schon einen Gastauftritt

GZSZ: Diese Mega-Stars hatten schon einen Gastauftritt

Ed Sheeran 
4. November 2019 - 19:01 Uhr / Andreas Biller

Die RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist mittlerweile so groß in Deutschland, dass sich diverse Superstars auf dem fiktiven Berliner Kiez sehen lassen. Wir zeigen euch, welche Promis bereits bei GZSZ in einer Gastrolle oder als sie selbst zu sehen waren.

„Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ wird seit Anfang der Neunziger im Fernsehen ausgestrahlt und gilt inzwischen als erfolgreichste deutsche Serie. In den ganzen Jahren waren nicht nur unzählige Darsteller zu sehen, manchmal war auch ein prominentes Gesicht in einer Folge zu finden. Wir blicken zurück auf legendäre GZSZ-Gastauftritte von echten Megastars.  

Einen Großteil der GZSZ-Gaststars stellen Musiker dar. Diese treten regelmäßig bei Events im „Mauerwerk“ auf und haben zum Teil auch eine kleine Sprechrolle. Zu den internationalen Musikern, die bei GZSZ performen durften, zählen die Neunziger-Boyband Caught in the Act, Mando Diao und Marlon Roudette.   

Ein Highlight war bestimmt Ed Sheeran. 2012 spielte der britische Weltstar dort unter anderem seinen Hit „The A Team“.  

GZSZ: Auch deutsche Stars treten auf

Natürlich haben auch viele deutsche Künstler bereits ihre Hits zum Besten gegeben. Darunter waren Nena, Jennifer Rostock, LaFee oder Unheilig. Andreas Bourani brachte 2014 mit „Auf uns“ die RTL-Zuschauer in WM-Stimmung.

Im Jahr darauf stand Lena Meyer-Landrut auf der GZSZ-Bühne und auch Tim Bendzko hatte bereits seinen Auftritt im „Mauerwerk“.  

Bei Lena Meyer-Landruts letztem Konzert vor ihrer Auszeit wurde es emotional 

Aus dem Bereich Entertainment fand ebenfalls der ein oder andere Star seinen Weg in die Serie: So spielte Hape Kerkeling vor der RTL-Kamera bereits Kicker mit „Leon“. Show-Größe Thomas Gottschalk löste eine verlorene Wette ein und spielte einen verärgerten Kunden.  

Stars aus einem ganz anderen Feld waren Politiker, die sich bei GZSZ die Ehre gaben. Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder übernahm Ende der Neunziger eine kleine Sprechrolle in der Serie. Er beglückwünschte „Andreas Lehmann“ zu seiner anstehenden Hochzeit.

Und auch dessen SPD-Kollege Klaus Wowereit durfte 2002 Serienluft schnuppern. Der damalige Berliner Bürgermeister verlieh bei seinem Kurzauftritt „Tim“, „Paula“ und „John“ in seinem echten Rathaus den fiktiven Toleranzpreis „Step 21“.