• Home
  • TV & Film
  • Es kam anders als geplant: So ist der NCIS-Charakter „McGee“ entstanden

Es kam anders als geplant: So ist der NCIS-Charakter „McGee“ entstanden

So sieht Sean Murray heute aus
12. Oktober 2019 - 15:55 Uhr / Nadine Miller

Sean Murray gehört zum festen Cast von NCIS. Er ist seit der ersten Staffel dabei. Dabei war es anfangs gar nicht geplant, ihn so lange bei „Navy CIS“ zu behalten, wie die Macher der Serie verrieten.

Sean Murray spielt seit 2003 die Rolle des „Timothy McGee“ in NCIS. Über 15 Jahre sind seit dem ersten Auftritt des Schauspielers in der berühmten Serie vergangen. 

Doch eigentlich hatte NCIS-Produzent Frank Cardea am Anfang ganz andere Pläne mit ihm, wie er in einem Interview mit „CBS“ verriet: „Seans Charakter ‚McGee' wurde als eine einmalige Sache erschaffen. Er sollte nur bei einer Episode dabei sein“, erzählte Cardea.

NCIS: „Timothy McGee“ bereits seit der ersten Staffel dabei

Man habe ihn lediglich als „Kontrastfigur“ gebraucht. Die Chemie mit den anderen NCIS-Charakteren sei allerdings so gut gewesen, dass er einige Folgen später zur Stammfigur wurde.

Seinen ersten Auftritt hatte „Timothy McGee“ in der siebten Folge der ersten Staffel. Damals war der Technikspezialist noch deutlich schüchterner und etwas tollpatschig. Er wurde aber im Laufe der Staffeln immer selbstbewusster. Auch seine Karriere entwickelte sich durchaus positiv.

„‚McGee' hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert. Er ist von seiner Rolle als Computertyp in der Ecke gewachsen und hilft“, erzählte Sean Murray im Interview mit „CBS“. In den letzten Monaten wurde über einen möglichen Ausstieg „McGees“ spekuliert.

Fans hatten in einer neuen Folge Indizien entdeckt, die ein Aus der Figur andeuten könnten. Murray sprach bereits über einen möglichen Ausstieg und dementierte die Behauptungen.

Gegenüber „CountryLiving.com“ sagte der Schauspieler: „Ich bin derzeit unter Vertrag, also habe ich nicht vor, die Show zu verlassen. [...] Ich glaube nicht, dass „McGee“ irgendwohin geht.“