• Home
  • TV & Film
  • „Criminal Minds“, NCIS und Co.: Die dramatischsten Ausstiege, Teil 2

„Criminal Minds“, NCIS und Co.: Die dramatischsten Ausstiege, Teil 2

Thomas Gibson in „Criminal Minds“
13. April 2020 - 18:00 Uhr / Nadine Miller

Krimiserien sind ohnehin schon actiongeladen, aber wenn ein Seriencharakter aussteigt, trumpfen die Produzenten offensichtlich nochmal auf. Wir zeigen euch die vier spektakulärsten Ausstiege bei „Criminal Minds“, NCIS und Co., die uns das Herz gebrochen haben.

Könnt ihr euch noch an Schauspielerin Pauley Perrette erinnern, die die Forensikerin „Abby Sciuto“ bei NCIS spielte? Sie war seit Beginn der Serie dabei und avancierte schnell zum Fan-Liebling.

Pauley Perrette verließ die Serie NCIS – damit musste auch ihr Charakter „Abby“ weichen

Doch in der 15. Staffel war Schluss mit dem Ermitteln: Der Charakter „Abby“ verließ die Unit, um in New York eine Wohltätigkeitsorganisation zu gründen. Für viele Fans war der Ausstieg ein Schock, Schauspielerin Pauley Perrette wird bis heute schmerzlich vermisst.

NCIS-„Abby“ tot: Stirbt Pauls Perrettes Charakter?

Das sagt selbst ihr NCIS-Kollege Sean Murray, der in der Serie den Ermittler „McGee“ spielt. 

Der Aufschrei in der Fangemeinde war groß, als verkündet wurde, dass Thomas Gibson alias „Hotch“ bei „Criminal Minds“ rausgeworfen wird. Grund für das Serien-Aus war eine körperliche Auseinandersetzung zwischen Gibson und dem Produzenten. In Staffel 12 hieß es dann also „Bye Bye, Hotch“. Der Agent wurde mit seiner Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen.

Weitere dramatische Ausstiege, seht ihr im Video!