Er moderiert die Trödelshow seit Stunde eins

„Bares für Rares“: Horst Lichter spricht über seinen Ausstieg

Horst Lichter trägt seinen Schnauzbart schon lange

Wie lange will er es noch machen? Horst Lichter ist bei „Bares für Rares“ neben den Händlern fester Bestandteil der Sendung. Für viele Fans wäre die Trödelshow ohne den sprücheklopfenden TV-Koch wohl undenkbar. Zum Thema Ausstieg sprach Lichter bereits Klartext.

Seit Beginn der TV-Trödelshow „Bares für Rares“ 2013 führt Horst Lichter den Zuschauer mit viel Witz und Charme durch die Sendung. In einem Interview verriet Lichter vor einiger Zeit, was er über das Aufhören bei dem ZDF-Dauerbrenner denkt.

Horst Lichter beim Deutschen Fernsehpreis 2019

Horst Lichter über „Bares für Rares“: „Gibt keinen Grund aufzuhören

Mit der Trödelshow schwimmt Horst Lichter auch nach Jahren noch auf einer Erfolgswelle. „Bares für Rares“ holt sich regelmäßig Rekord-Quoten. Zu einem möglichen Ausstieg lässt der „Bares für Rares“-Moderator seine Fans nun wissen:

„Ich sage, wir reden da noch nicht mal wirklich drüber,“ verrät er 2019 im Gespräch mit „Bunte.de“. Allerdings sei er jetzt ende Fünfzig und wisse nicht, ob er mit 65 da auch noch stehen darf oder überhaupt möchte.

Eines will Horst Lichter dennoch klarstellen: „Ich bestimme immer noch selbst, wann ich womit aufhöre und was ich weitermache. Und solange ich so viel Freude habe, gibt es keinen Grund aufzuhören,“ so der beliebte „Bares für Rares“-Moderator.