• Home
  • TV & Film
  • 10 Dinge, die ihr über „The Big Bang Theory“ sicher noch nicht wusstet!
29. September 2020 - 21:02 Uhr /

„The Big Bang Theory“ ist mittlerweile absoluter Kult. Die Geschichten um „Sheldon“, „Leonard“, „Penny“, „Raj“ und „Howard“ begeisterten viele Jahre ein Millionenpublikum. Die Serie, die von 2007 bis 2019 ausgestrahlt wurde, hat bis heute eine riesige Fan-Gemeinde. 

Die „The Big Bang Theory“-Charaktere haben sich über die Jahre verändert, so war „Sheldon“ gegen Ende der Serie sogar verheiratet. In der Bildergalerie erfahrt ihr einige Dinge über die Serie, die ihr sicher noch nicht wusstet.

„The Big Bang Theory“: Das wusstet ihr bestimmt noch nicht

Die Serie machte Physik wieder attraktiver: Im Jahr 2010 gab es in den USA 17 Prozent mehr Physikstudenten und 28 Prozent mehr Schüler, die ihren Abschluss im Fach Physik machten als noch im Vorjahr.

Wusstet ihr, dass es „Raj“ wirklich gibt? Naja, zumindest fast. Bill Prady, Drehbuchautor von „The Big Bang Theory“, hat nämlich einen Bekannten, der nüchtern nicht mit Frauen reden kann. Dieser diente dann als Vorlage für Nerd „Raj“.

Mittlerweile hat sich der Darsteller stark verändert. Auf den neuesten Bildern hätten wir den „Raj“-Star fast nicht wiedererkannt. Er trägt jetzt Bart und wirkt irgendwie ziemlich düster. Grund für seine gewaltige Typ-Veränderung ist die Netflix-Serie „Criminal: Vereinigtes Königreich“, in der er eine Rolle spielt. Darin spielt Kunal Nayyar einen Verbrecher, ein krasser Kontrast also zu seiner braven und schüchternen TBBT-Rolle.

Gewusst? „Penny“ hat anfangs gar nicht existiert. Stattdessen war für TBBT ein Charakter namens „Katie“ vorgesehen, die in der Pilotfolge von Amanda Walsh gespielt wurde. Erst danach wurde die Rolle der „Penny“ ins Leben gerufen und dafür Kaley Cuoco ausgewählt. Zum Glück!

29. September 2020 - 21:02 Uhr /

„The Big Bang Theory“ ist mittlerweile absoluter Kult. Die Geschichten um „Sheldon“, „Leonard“, „Penny“, „Raj“ und „Howard“ begeisterten viele Jahre ein Millionenpublikum. Die Serie, die von 2007 bis 2019 ausgestrahlt wurde, hat bis heute eine riesige Fan-Gemeinde. 

Die „The Big Bang Theory“-Charaktere haben sich über die Jahre verändert, so war „Sheldon“ gegen Ende der Serie sogar verheiratet. In der Bildergalerie erfahrt ihr einige Dinge über die Serie, die ihr sicher noch nicht wusstet.

„The Big Bang Theory“: Das wusstet ihr bestimmt noch nicht

Die Serie machte Physik wieder attraktiver: Im Jahr 2010 gab es in den USA 17 Prozent mehr Physikstudenten und 28 Prozent mehr Schüler, die ihren Abschluss im Fach Physik machten als noch im Vorjahr.

Wusstet ihr, dass es „Raj“ wirklich gibt? Naja, zumindest fast. Bill Prady, Drehbuchautor von „The Big Bang Theory“, hat nämlich einen Bekannten, der nüchtern nicht mit Frauen reden kann. Dieser diente dann als Vorlage für Nerd „Raj“.

Mittlerweile hat sich der Darsteller stark verändert. Auf den neuesten Bildern hätten wir den „Raj“-Star fast nicht wiedererkannt. Er trägt jetzt Bart und wirkt irgendwie ziemlich düster. Grund für seine gewaltige Typ-Veränderung ist die Netflix-Serie „Criminal: Vereinigtes Königreich“, in der er eine Rolle spielt. Darin spielt Kunal Nayyar einen Verbrecher, ein krasser Kontrast also zu seiner braven und schüchternen TBBT-Rolle.

Gewusst? „Penny“ hat anfangs gar nicht existiert. Stattdessen war für TBBT ein Charakter namens „Katie“ vorgesehen, die in der Pilotfolge von Amanda Walsh gespielt wurde. Erst danach wurde die Rolle der „Penny“ ins Leben gerufen und dafür Kaley Cuoco ausgewählt. Zum Glück!