• Home
  • Stars
  • So heiß war Sophia Thomalla schon vor 14 Jahren

So heiß war Sophia Thomalla schon vor 14 Jahren

Sophia Thomalla
21. Oktober 2019 - 17:33 Uhr / Vanessa Stellmach

Model Sophia Thomalla überrascht ihre Fans auf Instagram mit Throwback-Fotos. Nachdem die 30-Jährige erst kürzlich ihren Geburtstag feierte, schwelgt sie jetzt in Erinnerungen und meldet sich mit zwei Bildern, die vor 14 Jahren entstanden sind, bei ihren Fans. 

Sophia Thomalla (30) feierte erst vor Kurzem ihren 30. Geburtstag und beglückt ihre Fans auch nach wie vor mit heißen Posts. Bei ihren neusten Bildern handelt es sich jedoch nicht um aktuelle Fotos, sondern um Throwback-Schnappschüsse. 

Sophia Thomalla postet heiße Throwback-Fotos  

Auf den Bildern war Sophia Thomalla 16 Jahre alt. „Wer zur Hölle ist das? Ich vor 14 Jahren!“, schreibt die Blondine zu ihren zwei Fotos. 

Auf den Throwback-Bildern präsentiert sich Sophia Thomalla wenig bekleidet und mit verführerischem Blick. Schon damals konnte sie sich perfekt in Pose setzen. Einen wirklichen Altersunterschied zu heute kann man auf den Fotos nicht erkennen. Hätte sie nicht dazu geschrieben, dass das Foto 14 Jahre alt ist, hätte es vermutlich keiner gemerkt. 

Influencer Riccardo Simonetti (26) schreibt „Kein Tag gealtert, nur mehr Tattoos“. Das ukrainische Model Anastasiya Aviola (31) kommentiert ebenfalls ihren Post: „Wahnsinn! Echt kein Unterschied zu heute“. Zu Wort meldet sich auch Nazan Eckes (43): „Always“ und mehrere Flammenemojis kommentiert die Moderatorin.  

Neben den Promis schließen sich auch Fans von Sophia Thomalla an. Die teilen dieselbe Meinung, wie Sophias Promi-Kollegen. „Und in weiteren 14 Jahren wird das Bild identisch sein. Sehr gute Gene und viel Wasser halt...“, schreibt ein Instagram-User. „Hammer ... Hätte auch heute gewesen sein [können]“, kommentiert eine andere Nutzerin.  

Das hübsche Model postet aber nicht nur sexy Fotos, wie unter anderem im Leoparden-Tanga. Vor Kurzem schrieb sie zu einem Bild von sich beim Kochen, sie sei „endlich da angekommen, wo Frau hingehört. In die Küche.“