Star-Profil

Juliette Schoppmann

Juliette Schoppmanns DSDS-Teilnahme 2002/2003 endete fast mit einem Sieg, sie wurde am Ende jedoch von Alexander Klaws geschlagen. Juliette Schoppmann ist heute immer noch als Sängerin tätig und war 2018 erneut bei „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen.

Juliette Schoppmann hat bereits vor ihrer DSDS-Zeit viel Erfahrung auf der Bühne sammeln können. Die Sängerin machte zunächst eine Ausbildung zur Tänzerin an der Hamburger Staatsoper, bevor sie eine Ausbildung zur Musical-Sängerin machte. Beide schloss sie ab, bevor sie Anfang der 2000er deutschlandweit bekannt wurde.

Juliette Schoppmann bei DSDS

2002/2003 nahm Juliette Schoppmann bei DSDS teil und wurde damit zum Star. Sie konnte in der ersten Staffel der RTL-Show mit ihrer gewaltigen Stimme und ihrem selbstsicheren Auftreten die Jury und das Publikum überzeugen.

Juliette Schoppmanns „Big Spender“-Version ist auch heute noch bei Fans beliebt und ihre Auftritte zählten zu den besten, die es bei DSDS zu sehen gab. Am Ende unterlag sie jedoch – trotz Favoritenstatus – ihrem Konkurrenten Alexander Klaws, der zum ersten „Deutschland sucht den Superstar“-Gewinner wurde. Auch er ist heute noch als Musical-Darsteller aktiv.

Juliette Schoppmann heute

Juliette Schoppmann ist heute immer noch als Sängerin aktiv. Die DSDS-Zweitplatzierte von 2003 unterrichtet aber mehr, als dass sie auftritt. So war sie unter anderem mitverantwortlich für Marcel Kaupps „Supertalent“-Sieg 2014, sie coachte ihn. Außerdem ist sie an der Music Academy in Köln und in Bonn Dozentin.

2018 kehrte sie zu DSDS zurück. Juliette Schoppmann war in der 15. Staffel der RTL-Casting-Sendung als Vocal Coach für die Kandidaten tätig. Es war das erste Mal, dass eine ehemaliger Kandidat in dieser Form zu „Deutschland sucht den Superstar“ zurückkehrt.

Witziges Wissen:

  • Juliette Schoppmanns Mutter ist Französin und ihr Vater Deutscher.
  • Obwohl es oft hieß Yvonne Catterfelds „Für dich“ wurde für Juliette Schoppmann geschrieben, widersprach sie dieser Behauptung 2012 beim „Supertalent“.