• Home
  • Stars
  • Daniela Katzenberger: „Wir können nicht dauernd heulend vor Sophia rumlaufen“

Daniela Katzenberger: „Wir können nicht dauernd heulend vor Sophia rumlaufen“

Daniela, Lucas und Sophia zeigen, dass sie wieder lächeln können

22. Juli 2019 - 13:02 Uhr / Andreas Biller

Daniela Katzenberger ist nach dem Tod von Costa Cordalis zurück auf den sozialen Medien. In einer emotionalen Instagram-Story und mit Tränen in den Augen wendet sie sich an die Follower.

Daniela Katzenberger (32) wendet sich erneut mit einer ehrlichen und traurigen Botschaft an ihre Fans. Erst vor wenigen Wochen verloren sie und ihr Mann Lucas Cordalis (52) ihren Schwiegervater, beziehungsweise Vater, Costa Cordalis. Langsam kehrt Daniela zurück zu Social Media.

Daniela Katzenberger wendet sich an ihre Fans

In einer emotionalen Instagram-Story und mit Tränen in den Augen wendet sich Daniela Katzenberger an die Follower. Sie betont immer wieder, dass Costa für sie mehr als ein Schwiegervater war.

Trotz der Trauer versucht die Familie aber nach Costa Cordalis' Tod nach vorne zu blicken und wieder zu lächeln - vor allem wegen der kleinen Sophia. Daniela wendet sich an die Hater, die ihr vorwerfen, wieder lächelnd bei Instagram und Co. aufzutreten.

Der Reality-TV-Star erklärt: „Du willst deine Mutter einfach nicht weinen sehen.“ Sie selbst habe ihre Mutter als Kind einmal weinen gesehen, was ein sehr schlimmes Erlebnis für sie war. Unter anderem für die dreijährige Sophia müsse das Leben wieder geregelt weitergehen, so Daniela.

Daniela bedankt sich bei ihren Fans.

Daniela Katzenberger erklärte aber nicht nur ihre Instagram-Rückkehr, sondern bedankte sich auch unter Tränen bei ihren Fans. Sie betonte, wie sehr die Nachrichten so vieler toller Follower ihr selbst und auch ihrem Mann Lucas geholfen haben. Die Blondine meinte: „Da hat man gemerkt, dass es doch noch ganz, ganz viele Menschen gibt, die ein gutes Herz haben.“

Wie aufwühlend und überwältigend die gesamte Situation für Daniela ist, merkte man das gesamte Video hindurch. Immer wieder kämpfte die 32-Jährige mit den Tränen - sowohl aufgrund des Schmerzes angesichts von Costas Tod als auch wegen der rührenden Unterstützung der Fans.