Schlechte Nachrichten

Wegen Zusammenbruch: Fürstin Charlène muss ins Krankenhaus

Fürstin Charlène ist in Südafrika ans Krankenbett gefesselt

Schlechte Neuigkeiten vom monegassischen Königshaus: Fürstin Charlène musste wegen Komplikationen ihrer Ohr-, Nasen- und Hals-Infektion und eines daraus resultierenden Zusammenbruchs ins Krankenhaus.

Bei Fürstin Charlène scheint einfach keine Ruhe einzukehren. Seit Monaten sitzt sie nun schon wegen einer HNO-Infektion in Südafrika fest. Zuletzt schien es ihr wieder besser zu gehen, doch jetzt der nächste Schock.

Fürstin Charlène: Sie hatte einen Zusammenbruch

Charlène hatte einen Zusammenbruch und ist wieder im Krankenhaus. Der monegassische Palast verkündet dies in einem offiziellen Statement. Demnach musste sie in der Nacht zu Mittwoch wegen Komplikationen ihrer Ohr-, Nasen- und Hals-Infektion und eines daraus resultierenden Zusammenbruchs ins Krankenhaus.

In der Mitteilung heißt es auch, dass Charlène sich in einem stabilen Zustand befinde. Erst vor Kurzem posierte sie mit ihrem Mann und den Zwillingen, die sie in Südafrika besuchten, gut gelaunt für Familienfotos. Bleibt zu hoffen, dass sich die Fürstin schnell wieder erholt.

Auch interessant: