• Home
  • Royals
  • Prinz William und Prinz Harry offen wie nie: So haben sie vom Tod von Diana erfahren

Prinz William und Prinz Harry offen wie nie: So haben sie vom Tod von Diana erfahren

Prinz Philip, Prinz William, Prinz Harry und Prinz Charles beim Trauermarsch

In einer neuen Dokumentation anlässlich des Todestages von Lady Diana geben Prinz Harry und Prinz William emotionale Einblicke in ihre Trauer. Unter anderem erzählen sie, wie sie von dem Tod ihrer Mutter erfuhren und wie das britische Königshaus damit umging.

In der neuen BBC Dokumentation „Diana, 7 Days“ sprechen Prinz William (35) und Prinz Harry (32) so offen wie nie über den Tod ihrer Mutter. Anlässlich des 20. Todestages von Lady Diana (†36), die im August 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam, sprachen die Prinzen über ihre Trauer und wie sie damals von dem Tod ihrer Mutter erfahren haben. „Ich erinnere mich, dass ich mich komplett benommen, schwindelig und sehr verwirrt gefühlt habe“, erzählt Prinz William in der Doku, „Und du fragst dich die ganze Zeit ‘Warum ich? Was habe ich getan? Warum passiert uns das?'”  

Als sich der Unfall ereignete, verbrachten die Prinzen ihre Sommerferien mit ihrem Vater Prinz Charles (68) auf Schloss Balmoral in Schottland. Er war derjenige, der seinen Söhnen von dem Tod ihrer geliebten Mutter erzählen musste. „Eines der schwersten Dinge als Eltern ist es, deinen Kindern erzählen zu müssen, dass das andere Elternteil gestorben ist“, sagt Prinz Harry in der Doku. Unser Vater war für uns da und er hat sein Bestes gegeben, um uns zu schützen und damit wir umsorgt werden“, erklärt Harry, „Aber gleichzeitig trauerte er genauso wie wir.“

Das britische Königshaus wollte die Prinzen beschützen

Gemeinsam mit der Queen entschied Prinz Charles, mit seinen Söhnen erst mal in Balmoral zu bleiben, um die beiden von der Öffentlichkeit abzuschirmen und ihnen die Möglichkeit zu geben, in Ruhe zu trauern. „Wir wussten gar nicht, was um uns herum passiert. Damals gab es noch keine Smartphones oder so, also hatten wir keinen Zugang zu den Nachrichten. Glücklicherweise konnten wir im privaten Kreis trauern, fernab der Öffentlichkeit. Wir hatten keine Ahnung, dass ihr Tod solche Wellen schlagen würde, verriet Prinz William. Zurück in London gab auch Königin Elisabeth II. (91) ihr Bestes, um ihre Enkel zu beschützen. „Unsere Großmutter ließ alle Zeitungen und ähnliches aus dem Haus entfernen“, erinnert sich William.

Laut Prinz William fühlte sich die Queen innerlich zerrissen zwischen ihrer Rolle als Königin und als Oma von Harry und William.“ Von der Öffentlichkeit wurde das britische Königshaus für seine scheinbar fehlende Anteilnahme an Dianas Tod kritisiert. In der Dokumentation veranschaulicht Prinz William aber, dass die Situation für alle Beteiligte Neuland war und dass die Familie dachte, es sei das Beste für die Prinzen, fernab der Öffentlichkeit hinter verschlossenen Türen zu trauern.