Er hält den Palast nicht für zeitgemäß

Prinz Charles: Darum wird er als König nicht im Buckingham Palace leben

Prinz Charles

Prinz Charles ist der erste in der Thronfolge. Traditionell würde das bedeuten, dass Charles als König den Buckingham Palace bezieht, wo aktuell Königin Elisabeth II. und Prinz Philip wohnen. Doch Prinz Charles hat als nächster König offenbar ganz andere Pläne.

Wenn Prinz Charles (72) König wird, könnte sich einiges ändern. Der britische Thronfolge lebt momentan mit seiner zweiten Frau Camilla (73) in dem Clarence House, einem kleineren Gebäude auf dem Gelände des St. James Palace unweit vom Buckingham Palace.

Die Vorstellung, er müsse als König in den riesigen Buckingham Palace umziehen, gefalle ihm ganz und gar nicht, so die britische Zeitung „Hello!“.

Prinz Charles: Buckingham Palace ist unpraktisch

Prinz Charles halte den Buckingham Palace nicht passend als Wohnort. Wie eine Quelle „Hello!“ berichtet, ist Charles der Meinung, dass die Instandhaltung nicht Nachhaltig ist, insbesondere in Betrachtung der Umwelt und der Kosten. Stattdessen möchte er angeblich den Palast für Besucher öffnen und ihn als Museum über die Regentschaft seiner Mutter umgestalten lassen.

Aktuell wird der Buckingham Palace für ungefähr 370 Millionen Pfund renoviert. Im Jahr 2027 soll der Palast fertig sein. Königin Victoria war die erste britische Monarchin, die im Buckingham Palast lebte. 

Auch interessant: