• Home
  • Royals
  • Nicht Mama, nicht Papa – ihnen sehen George und Charlotte ähnlich

Nicht Mama, nicht Papa – ihnen sehen George und Charlotte ähnlich

Prinzessin Charlotte, Herzogin Kate, Prinz George, Prinz William
3. März 2020 - 19:29 Uhr / Antonia Erdtmann

Prinz George und Prinzessin Charlotte sieht man die Ähnlichkeit zu einer ganz bestimmten Familie langsam an. Die Rede ist von den Spencers - also der Seite von Lady Diana.

Die Kinder von Prinz William (37) und Herzogin Kate (38), Prinz George (6) und Prinzessin Charlotte (4), werden immer größer. Je älter die royalen Sprösslinge werden, desto mehr werden Ähnlichkeiten zu anderen Familienmitgliedern deutlich. Dabei fällt auf: George und Charlotte sehen William und Kate gar nicht so ähnlich wie vielleicht gedacht.

Prinz George: Gene der Familie Spencer  

Früher ähnelte Prinz George eher seinem Großvater mütterlicherseits, Michael Middleton. Der kleine Prinz hat vor allem die Nase, Augen und Haare von ihm geerbt. 

Michael Middleton ist Kate Middleton Vater

Doch auf den letzten Bildern von Prinz George sieht man vor allem eine Ähnlichkeit zu der Familie von Lady Diana (†36). Seinem Großonkel, Graf Charles Spencer (55), sieht der Thronfolger mittlerweile ähnlicher. Vor allem bei der Kopfform ist dies zu erkennen. 

Graf Charles Spencer ist Prinzessin Dianas kleiner Bruder

Prinz George

Prinzessin Charlotte sieht Dianas Nichte ähnlich  

Auch Prinzessin Charlotte hat das Spencer-Blut in sich. Zu ihrem 29. Geburtstag teilte Lady Dianas Nichte Lady Kitty Spencer (29) ein Kinderfoto auf Instagram. Den meisten Followern fiel sofort die Ähnlichkeit zu Prinzessin Charlotte auf. 

Auch ihr Namenshintergrund hat etwas mit der Familie der Mutter von Prinz William und Prinz Harry zu tun. Prinzessin Charlotte heißt mit ganzem Namen Charlotte Elizabeth Diana. Damit wird ihrer verstorbenen Großmutter Lady Diana gedacht.