• Home
  • Royals
  • Nach der Diagnose: Marius kommt zu Mama Mette-Marit nach Hause
1. November 2018 - 13:17 Uhr / Kathy Yaruchyk
Kronprinzessin hat chronische Lungenerkrankung

Nach der Diagnose: Marius kommt zu Mama Mette-Marit nach Hause

Marius Borg Høiby und Mette-Marit

Marius Borg Høiby und Mette-Marit

Seit der Bekanntgabe von Kronprinzessin Mette-Marits Lungenkrankheit ist das ganze Land in Sorge um den norwegischen Royal. In dieser schweren Zeit hilft Mette-Marit ihre tolle Familie. Nun kam sogar Sohn Marius nach Hause, um seiner Mama beizustehen. 

Für das norwegische Volk ist es ein Schock: Kronprinzessin Mette-Marit (45) leidet an einer chronischen Lungenkrankheit. Doch auch für die Familie von Mette-Marit ist die Situation alles andere als einfach. Alle sind in großer Sorge um die hübsche Blondine, die möglicherweise sogar eine Lungentransplantation benötigt.

Kronprinzessin Mette-Marit

Nun nahm sich laut der norwegischen Zeitung „Se og Hör“ auch Mette-Marits Sohn Marius Borg Høiby (21) Zeit und besuchte seine Mama in Norwegen, um für sie da zu sein. Der sympathische 21-Jährige wohnt mit seiner Freundin nämlich eigentlich in London.

Mette-Marit wird von ihrer Familie umsorgt

Mette-Marit freut sich sicherlich sehr, dass ihr in dieser schweren Zeit ihr Sohn Marius beisteht und sie unterstützt. Nachdem nach der Bekanntgabe der Krankheit nun auch endlich der Druck der Öffentlichkeit von der hübschen 45-Jährigen abfällt, kann sie sich jetzt im Kreis ihrer liebevollen Familie erholen.

Erst kürzlich besuchte Mette-Marit mit ihrem Ehemann Prinz Haakon (45) eine öffentliche Veranstaltung, bei der sie mit einem tobenden Applaus empfangen wurde.