• Home
  • Royals
  • Beunruhigende Kalenderänderung - Mette-Marit und Sonja sagten Galadinner ab

Beunruhigende Kalenderänderung - Mette-Marit und Sonja sagten Galadinner ab

König Harald, Königin Sonja, Prinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon
18. Oktober 2019 - 18:01 Uhr / Vanessa Stellmach

Königin Sonja ist immer noch nicht gesund und Kronprinzessin Mette-Marit von ihrer Deutschlandreise offenbar ganz erschöpft. Norwegens Königshaus ist in „Personalnot“. 

Am Donnerstagabend fand einer der wichtigsten Termine des norwegischen Königshauses statt: das Galadinner für das norwegische Parlament, das jedes Jahr im Königlichen Schloss in Oslo auf Einladung des Monarchenpaares abgehalten wird. 

Daher erscheinen an so einem Termin immer alle Königshausmitglieder. Doch der norwegische Hof hat die Gastgeberliste kräftig reduziert. Nur noch König Harald V. (82) selbst, Kronprinz Haakon (46) und die Schwester des Königs, Prinzessin Astrid (87), waren anwesend. Kronprinzessin Mette-Marit (46) und Königin Sonja (82) tauchten nicht auf.

Mette-Marit muss wegen ihrer Krankheit nun etwas kürzer treten

Kronprinzessin Mette-Marit und Königin Sonja erschienen nicht zum Galadinner 

Der assistierende Kommunikationschef des Hofes, Sven Gj Gjeruldsen, erklärte gegenüber der norwegischen Zeitung „Dagbladet“: „Die Königin leidet immer noch an der Infektion der oberen Luftwege und kann deshalb am Galadinner für das Parlament nicht teilnehmen. Was die Kronprinzessin Mette-Marit betrifft, so verweise ich auf die frühere Information, dass es zu Änderungen im Programm der Prinzessin kommen kann, aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation.“ 

Kronprinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon kamen gerade erst von ihrer erfolgreichen Deutschlandreise zurück. Prinz Haakon begleitete seine kranke Frau auf dem Trip. Der 46-Jährige unterstützte die an einer chronischen Lungenkrankheit leidende Mette-Marit, wo er nur konnte. Die Kronprinzessin brauchte dort mehrere Pausen und Auszeiten.

Ihr Mann Prinz Haakon musste in Düsseldorf sogar für sie einspringen. Bei der Eröffnung einer Ausstellung des norwegischen Malers Edvard Munch hatte Kronprinzessin Mette-Marit geplant, selbst die Eröffnungsrede zu halten. Ihre gesundheitliche Verfassung ließ dies jedoch nicht zu. Die Lungenfibrose macht ihr zu schaffen.