• Home
  • Royals
  • Das sagt Haakon über Mette-Marits gesundheitliche Verfassung

Das sagt Haakon über Mette-Marits gesundheitliche Verfassung

Die norwegischen Royals Prinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon 2019
16. Oktober 2019 - 16:29 Uhr / Vanessa Stellmach

Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit zog ihre Literaturreise durch Deutschland bis zum letzten Tag durch, obwohl sie sich einige Male durch Kronprinz Haakon vertreten lassen musste. Dieser erklärte nun selbst, wie es seiner Frau geht. 

Am Freitag musste Kronprinz Haakon (46) für Prinzessin Mette-Marit (46) einspringen. Haakon hielt anstelle seiner Frau die Eröffnungsrede zur Munch-Ausstellung. Am Montag blieb Kronprinzessin Mette-Marit dann einem Empfang für norwegische Autoren fern. Am Dienstag sprach Kronprinz Haakon mit der Presse, während Kronprinzessin Mette-Marit sich entschuldigen ließ. 

Mette-Marit Kronprinzessin von Norwegen und Haakon Kronprinz von Norwegen

Kronprinz Haakon äußert sich zur Gesundheit von Kronprinzessin Mette-Marit

„Es geht ihr gut, wir müssen nur achtgeben, dass die Tage nicht zu lang werden. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen, als dass es gut geht, so lange wir im Tagesverlauf Pausen machen, und der Tag nicht zu lang wird“, berichtete Kronprinz Haakon der norwegischen Boulevardzeitung „VG“. 

Kronprinz Haakon erzählte auch, dass er und seine Frau die Tage so planen, dass sie ihrem gesundheitlichen Zustand am besten entsprechen. „Wenn sie der Meinung ist, dass ich besser übernehmen soll, dann tue ich das“, so Kronprinz Haakon.  

Seit Oktober 2018 ist bekannt, dass die Kronprinzessin Mette-Marit seit ein paar Jahren an einer progressiv verlaufenden chronischen Lungenfibrose erkrankt ist. Die Symptome reichen von Husten bis zu schweren Atembeschwerden.  

Für Lungenfibrose gibt es keine Heilung. Die Krankheit kann durch Maßnahmen verlangsamt werden. Laut der „Pulmonary Fibrosis Foundation“ helfen verschiedene Medikamente und eine Sauerstofftherapie. In manchen Fällen ist eine Lungentransplantation nötig. Ob Mette-Marit irgendwann wirklich eine Lungentransplantation braucht, wird sich noch zeigen.