Wird SIE die neue NCIS-„Ziva“?

Emily Wickersham, Cote de Pablo und Wilmer Valderrama drehen fleißig für die neue NCIS-Staffel
12. März 2020 - 15:01 Uhr / Andreas Biller

Die letzte NCIS-Folge zeigt Entwicklungen, die vor allem einen Charakter betreffen: „Bishop“. Nachdem bereits im Herbst-Finale angedeutet worden war, dass ihr Charakter sich verändert, sieht es nach der letzten Folge so aus, als würde sie sich zu einer Art zweiten „Ziva“ entwickeln.

Vorsicht, Spoiler-Warnung für alle „Navy CIS“-Fans!

Wird „Bishop“ (Emily Wickersham, 35) die neue „Ziva“ (Coté de Pablo, 40) bei NCIS? Die ehemalige Agentin, die zu Beginn der Staffel für vier Episoden zurückkam, war in vielen Militärtechniken ausgebildet und knallhart - Eigenschaften, die sich „Bishop“ jetzt offenbar antrainiert.

Vor der Winterpause wurde bereits gezeigt, dass sich „Odette“ (Elayn Taylor), die Ex-Lehrerin von „Ziva“, der vielversprechenden Agentin annimmt und ihr eine Ausbildung anbietet. Dazu erklärte NCIS-Produzent Frank Cardea gegenüber „TVLine“: „'Odette' sieht in 'Bishop' vieles, das sie in 'Ziva' sah, diese aufgeweckte junge Frau mit viel Potenzial. Sie hofft, dass sie für sie eine Mentorin sein kann“.

„Navy CIS“: „Bishop“ hat sich verändert

Dass „Bishop“ das Angebot annahm, sah man in der letzten NCIS-Folge in den USA. Darin wird gezeigt, wie die von Emily Wickersham gespielte Figur auch mit Mülltüten, die mit ihren Habseligkeiten gefüllt sind, zu ihren Teamkollegen kommt. 

Gegenüber „Gibbs“ (Mark Harmon, 68) erklärt sie ihre Aufräumaktion dann: „Das sind nur Dinge, die ich nicht mehr brauche. Menschen entwickeln sich und ich bin nicht mehr derselbe Mensch, der ich war, als ich angefangen habe“. Nur kurze Zeit später wird eine Nachricht von „Odette“ eingeblendet: „Morgen, sechs Uhr früh.

Durch das Training könnte sie der auf tragische Weise ausgestiegenen „Ziva“ jetzt immer ähnlicher werden. „Ziva“ wuchs aber im Gegensatz zu ihr in einer Militärfamilie auf und wurde früh mit dieser Art des Lebens vertraut.

'Bishop' wuchs auf einer Farm in Oklahoma auf und ihre Karriere führte sie zur NSA“, so Produzent Steven Binder zu „TVLine“. Daher habe sie nun einiges nachzuholen.

Die Veränderungen merken auf jeden Fall auch ihre NCIS-Kollegen. Vor allem „Gibbs“ äußert Bedenken: „Du musst dich entwickeln, ja. Aber du kannst dabei nicht alles von früher auslöschen“.