• Home
  • TV & Film
  • „Wer wird Millionär?“: Frauenärztin auf dem Ratestuhl packt aus

„Wer wird Millionär?“: Frauenärztin auf dem Ratestuhl packt aus

Günther Jauch spricht über Restaurant in Potsdam
18. Februar 2020 - 09:08 Uhr / Antonia Erdtmann

Bei „Wer wird Millionär?“ saß am Montag eine Frauenärztin bei Günther Jauch auf dem Stuhl. Die Kandidatin packte einige intime Sex-Geschichten aus und eine hatte es wirklich in sich.

Am Montagabend stellten sich wieder einige Kandidaten den kniffligen Fragen von Günther Jauch (63) bei „Wer wird Millionär?“. Darunter auch Gynäkologin Kerstin Schöfferle. Für Jauch selbst war es das erste Mal, dass er eine Frauenärztin auf seinem Ratestuhl sitzen hatte und er war dementsprechend neugierig.  

Eine Gynäkologin hatte ich hier noch nie sitzen. Von Urologen hat es dagegen nur so gewimmelt. Denen war nichts Menschliches oder Männliches fremd. Was die da zum Teil an Gegenständen irgendwo wieder hervorholen sollen ...“, leitet Günther Jauch das Gespräch ein.  

„Wer wird Millionär?“: Intime Sex-Geschichten  

Wir haben auch interessante Erlebnisse. Weniger mit den Gegenständen, sondern mehr mit den Geschichten drumherum“, beginnt Kerstin Schöfferle weiterzuerzählen. Dann packt die Ärztin aus: In ihrer Zeit als Assistentin musste sie zum Beispiel einer Patientin den Quirl eines Mixers wieder entfernen. „Bei dem hatte sich der Draht gelöst und in ihr verfangen.“ 

Moderator Günther Jauch darf nur von einem geduzt werden

Wie die Patientin in diese Situation kam? „Sie erzählte, dass sie beim Ausräumen der Küchenschränke auf dem Hocker stand und in die offene Schublade gefallen wäre“, erinnert sich die Frauenärztin. Sichtlich amüsiert fragt Günther Jauch nach: „Fällt ihnen spontan was Besseres ein, was man da erzählen könnte?“ Für Kerstin Schöfferle gibt es da nur eine Antwort: „Ganz ehrlich: Klappe halten!“ 

„Wer wird Millionär?“: Günther Jauch und seine Kandidaten  

Moderator Günther Jauch hatte schon so einige witzige Kandidaten gegenüber sitzen. Von manchen hat Jauch sogar ein Trauma, wie von Jeanette Biedermann beim Promi-Special von „Wer wird Millionär?“. Damals erzählte er: 

„Und zwar ist das 15 Jahre her. Da war eine meiner Töchter in der fünften Klasse und Elternversammlung. Da war vom Kunstunterricht an der Wand eine Leiste, was die Kinder zuletzt gemalt hatten. Und zwar war da die Aufgabe: Male dein größtes Vorbild. Und ich schwöre, 80 Prozent malten da Jeanette Biedermann. Das war die GZSZ-Zeit. Sowohl Jungs als auch Mädchen.“

Oft ist Günther Jauch von den „Wer wird Millionär?“-Kandidaten schockiert, wie bei Lena Kotucha, die schon bei Frage zwei ins Grübeln kam und den Publikums-Joker nutzte.