• Home
  • TV & Film
  • „Wer wird Millionär?“: Deshalb hat Günther Jauch Trauma von Jeanette Biedermann

„Wer wird Millionär?“: Deshalb hat Günther Jauch Trauma von Jeanette Biedermann

Günther Jauch passierte ein Fauxpas bei „Wer wird Millionär?“
22. November 2019 - 10:50 Uhr / Nadine Miller

Beim Promi-Special von „Wer wird Millionär?“ am Donnerstag versuchte Jeanette Biedermann ihr Glück. Für die Überraschung des Abends sorgte Günther Jauch, der in einer persönlichen Anekdote erzählte, wieso er ein Trauma von der Sängerin habe.

Im Rahmen des 24. RTL-Spendenmarathons stand am Donnerstagabend wieder ein Promi-Special von „Wer wird Millionär?“ auf dem Programm. Als geladene Gäste nahmen Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil (47, SPD), Sängerin Jeanette Biedermann (39), Moderator Thomas Hermanns (56) und Bestsellerautor Sebastian Fitzek (48) teil.

Als erste durfte Jeanette Biedermann auf dem „Wer wird Millionär?“-Stuhl Platz nehmen. Doch bevor die Sängerin richtig starten konnte, konfrontierte sie Moderator Günther Jauch (63) mit einer persönlichen Anekdote.

„Wer wird Millionär?“: Günther Jauch ist traumatisiert von Jeanette Biedermann

„Wussten Sie, dass ich von Ihnen mal schwer traumatisiert war?“, wollte der „Wer wird Millionär?“-Moderator von Jeanette wissen. Eine Seltenheit bei Günther Jauch, schließlich gehört er zu den Promis, die ihr Privatleben sonst streng geheim halten. Jeanette zuckte nur zusammen und erwiderte verdutzt: „Oh nein, das wollte ich nicht. Wieso?“ 

Daraufhin erzählte Günther Jauch: „Und zwar ist das 15 Jahre her. Da war eine meiner Töchter in der fünften Klasse und Elternversammlung. Da war vom Kunstunterricht an der Wand eine Leiste, was die Kinder zuletzt gemalt hatten. Und zwar war da die Aufgabe: Male dein größtes Vorbild. Und ich schwöre, 80 Prozent malten da Jeanette Biedermann. Das war die GZSZ-Zeit. Sowohl Jungs als auch Mädchen.“

Er fügte scherzhaft hinzu: „Ich bin auch etwas erschrocken und traumatisiert, habe lange darüber nachgedacht, ob sich das irgendwann mal ändert.“

Tatsächlich feierte Jeanette Biedermann im Jahr 2004 große Erfolge. Als Schauspielerin war sie bei GZSZ als „Marie Balzer“ zu sehen, als Sängerin brachte sie bis dahin vier Alben heraus. Logisch also, dass sie zur damaligen Zeit als großes Idol vieler Jugendlicher galt.

Jeanette Biedermann

„Wer wird Millionär?“: So viel erspielen sich die Promis für den guten Zweck

Die Sängerin sagte dazu, dass sie kein Trauma von Günther Jauch habe – im Gegenteil: „Seit meiner Geburt bin ich Fan von Ihnen.“ Dabei hatte die Sängerin es gar nicht nötig, den Moderator um den Finger zu wickeln. Ohne größere Probleme, aber mit dem Einsatz von drei Jokern, erspielte sie 64.000 Euro für den guten Zweck.

Ihre männlichen Kollegen erging es ähnlich: Markus Heil und Sebastian Fritzek erspielten sich jeweils ebenfalls 64.000 Euro. Nur Moderator Thomas Hermann war besser, er sicherte sich 125.000 Euro. Zusammen erspielten sich die Promis 310.000 Euro für den guten Zweck.