In der Jubiläumssendung

Peinliche Lage bei „Wer wird Millionär?“: Evelyn Burdecki scheitert fast an Fünf-Euro-Frage

„Wer wird Millionär?“: Evelyn Burdecki war bei der zweiten Frage ratlos

Die Jubiläumssendung von „Wer wird Millionär?“ hatte am Donnerstagabend einiges zu bieten – darunter: TV-Sternchen Evelyn Burdecki. Die stand schon zu Beginn vor einer großen Herausforderung.

1.500 Folgen „Wer wird Millionär?“ flimmerten bereits über die deutschen Fernsehbildschirme. Aus diesem Anlass erwarteten Moderator Günther Jauch (64) in der Show am vergangenen Donnerstag zahlreiche Überraschungen. Eine von ihnen war TV-Star Evelyn Burdecki (32). Die Blondine geriet schon am Anfang in eine peinliche Lage.

„Wer wird Millionär?“: Evelyn Burdecki ist bei der zweiten Frage ratlos

Evelyn Burdecki hatte bei „Wer wird Millionär?“ bereits bei der zweiten Frage ihre Probleme. Die Summen waren etwas anders aufgeteilt und so hatte die Blondine an der Fünf-Euro-Frage zu knabbern. Die lautete: „Steht die Kebekus auf das männliche Geschlecht, gefallen der...“. Die Antwortmöglichkeiten waren A: Piek Könige, B: Hertz Damen, C: Caro Buben und D: Kroiz Asse.

Doch da der Dschungelcamp-Gewinnerin Komikerin Carolin Kebekus (41) wohl kein Begriff war, hatte sie mit der Frage zu kämpfen. „Eine Kebekus kommt mir irgendwie vor, als wenn es mit dem Körperbau, dem Skelett etwas zu tun hätte“, sagte sie. Günther Jauch antwortete: „Das würde einer Kebekus nicht gerecht und würde ihr nicht gefallen.“ Doch der Hinweis war der Blondine keine Hilfe.

Pinterest

Evelyn Burdecki: „Ach, Kebekus, die ist total sympathisch“

Evelyn Burdecki zog schließlich den Publikumsjoker hinzu, der sich zu 100 Prozent für Antwort C entschied. „Also, ich hätte Antwort A genommen. Jetzt müssen sie mich aufklären: Was ist denn die Kebekus?“, fragte Evelyn Günther Jauch. Der Moderator erwiderte: „Es gibt eine Frau, die hat sämtliche Comedypreise der letzten Jahre gewonnen.“ Dann machte es Klick bei Evelyn, die vor einigen Jahren noch anders aussah: „Ach, Kebekus, die ist total sympathisch.“

Evelyn Burdecki jubelte ihrem Vater zu, den sie zur Unterstützung im Studio dabeihatte: „Papa, fünf Euro!“ Am Ende ging der TV-Star mit 15.555 Euro nach Hause. Ihren Gewinn spendete die Blondine für den Neubau von Brunnen im Senegal. Da kann man den kleinen Patzer von Evelyn Burdecki bei „Wer wird Millionär?“ auch gerne mal verzeihen.