• Home
  • TV & Film
  • Krass: Diese Filme wurde in anderen Ländern verboten 
7. Oktober 2020 - 13:04 Uhr /

Die Kunstfreiheit in Deutschland ist eines der höchsten Güter – doch das nicht überall so. In anderen Ländern werden aus den verschiedensten Gründen Filme verboten. Das passiert auch heute noch mit Streifen wie „Shades of Grey“ oder „Nymphomaniac“! Warum manche Filme in gewissen Ländern verboten wurden, erfahrt ihr in unserer Galerie. 

Filme, die in anderen Ländern verboten wurden

Der Psychoschocker „Uhrwerk Orange“ überstieg mit seiner exzessiven Gewaltdarstellung und dem Psycho-Terror der Antagonisten für viele Länder die Grenze des guten Geschmacks. In Ländern wie Irland und England darf er nun wieder gezeigt werden, in anderen Staaten ist er nach wie vor verboten.

Die Verfilmungen der „Shades of Grey“-Bücher sind aufgrund der krassen SM- und Sex-Szenen gleich in mehreren Ländern verboten: Indonesien, Kenia, Malaysia und die Vereinigten Arabischen Emirate führen sie nicht auf.

Da „Wonder Woman“ Gal Gadot in der israelischen Armee diente, darf der Film gleich in mehreren Ländern nicht gezeigt werden: Die Arabischen Emirate, Libanon, Katar und Tunesien zeigen den Superheldenfilm nicht.

Disneys erster offen schwuler Charakter in der Disney-Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest“ sorgte in Kuwait für ein Verbot des Films. In dem Land kann Homosexualität strafrechtlich verfolgt werden. Weitere Filme, die in anderen Ländern verbannt wurden, seht ihr in der Bildergalerie.

„Die Schöne und das Biest“ zählt zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 2017

7. Oktober 2020 - 13:04 Uhr /

Die Kunstfreiheit in Deutschland ist eines der höchsten Güter – doch das nicht überall so. In anderen Ländern werden aus den verschiedensten Gründen Filme verboten. Das passiert auch heute noch mit Streifen wie „Shades of Grey“ oder „Nymphomaniac“! Warum manche Filme in gewissen Ländern verboten wurden, erfahrt ihr in unserer Galerie. 

Filme, die in anderen Ländern verboten wurden

Der Psychoschocker „Uhrwerk Orange“ überstieg mit seiner exzessiven Gewaltdarstellung und dem Psycho-Terror der Antagonisten für viele Länder die Grenze des guten Geschmacks. In Ländern wie Irland und England darf er nun wieder gezeigt werden, in anderen Staaten ist er nach wie vor verboten.

Die Verfilmungen der „Shades of Grey“-Bücher sind aufgrund der krassen SM- und Sex-Szenen gleich in mehreren Ländern verboten: Indonesien, Kenia, Malaysia und die Vereinigten Arabischen Emirate führen sie nicht auf.

Da „Wonder Woman“ Gal Gadot in der israelischen Armee diente, darf der Film gleich in mehreren Ländern nicht gezeigt werden: Die Arabischen Emirate, Libanon, Katar und Tunesien zeigen den Superheldenfilm nicht.

Disneys erster offen schwuler Charakter in der Disney-Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest“ sorgte in Kuwait für ein Verbot des Films. In dem Land kann Homosexualität strafrechtlich verfolgt werden. Weitere Filme, die in anderen Ländern verbannt wurden, seht ihr in der Bildergalerie.

„Die Schöne und das Biest“ zählt zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 2017