• Home
  • TV & Film
  • „Game of Thrones“-Finale: Fans sind enttäuscht

„Game of Thrones“-Finale: Fans sind enttäuscht

Jessica Chastain kritisiert die Frauendarstellung in „Game of Thrones“

20. Mai 2019 - 15:30 Uhr / Julia Krinner

Neun Jahre lang hatten die „Game of Thrones“-Fans diesem Moment entgegengefiebert. Nun ist es tatsächlich vollbracht. In der Nacht zum Montag feierte das Serienfinale seine Premiere. Für einige Fans fiel das Ende jedoch enttäuschend aus.

Kein Serienfinale hat wohl je für so viel Aufregung gesorgt wie das von „Game of Thrones“. Vor wenigen Stunden flimmerte die letzte Folge des erfolgreichen Serie über die Bildschirme. Millionen von Zuschauern saßen gebannt vor ihren Fernsehern, um zu erfahren, wer nach neun Jahren nun endlich den eisernen Thron besteigt. Vorsicht, Spoiler!

„Game of Thrones“: Das passiert in der finalen Folge

Eine Sache dürfte viele Fans beim „Game of Thrones“-Finale überrascht haben. Denn am Ende bleibt der eiserne Thron einfach leer – allerdings nur, weil er schlichtweg nicht mehr existiert. Doch von Anfang an:

„Jon Snow“ (Kit Harington, 32), „Davos“ (Liam Cunningham, 57) und „Tyrion“ (Peter Dinklage, 49) befinden sich in „Königsmund“, das „Daenerys“ (Emilia Clark, 32) eine Folge zuvor dem Erdboden gleich gemacht hat. Während „Tyrion“ die Leichen seiner Geschwister „Jamie Lennister“ (Nikolaj Coster-Waldau, 48) und „Cersei“ (Lena Headey, 45) in den Trümmern der Stadt findet, wird „Jon“ „Daenerys‘“ Plan bewusst: Keiner von „Cerseis“ Soldaten soll am Leben bleiben.

GoT-Finale: Das Ende von „Daenerys“

Bei „Daenerys'“ Ansprache lehnt sich „Tyrion“ gegen die Königin und ihr tyrannisches Vorhaben auf, woraufhin sie ihn in den Kerker werfen lässt. Als „Jon Snow“ ihn dort besucht, kommt es zu einer intensiven Unterhaltung zwischen den beiden Männern. „Tyrion“ versucht ihm das Leid vor Augen zu halten, das „Daenerys“ künftig noch anrichten wird und entlässt ihn mit der Aufforderung, sich zu entscheiden.

Das tut er schließlich auch: „Jon“ sucht „Daenerys“ im Thronraum auf und tötet sie dort. Aus Wut und Schmerz stößt ihr Drache „Drogon“ daraufhin einen Feuerstrahl aus und bringt den Thron damit zum Schmelzen. Anschließend fliegt er mit der toten „Daenerys“ in seiner Klaue davon.  

Der Cast der Erfolgsserie „Game of Thrones“ auf dem Roten Teppich

Einen König gibt es letzten Endes aber trotzdem: Irgendjemand muss schließlich die „Sieben Königslande“ regieren. Beinahe schon demokratisch einigen sich die Ladys und Lords von „Westeros“ in der „Drachengrube“ auf „Bran Stark“ (Isaac Hempstead-Wright, 20) als den neuen Herrscher. Damit hätte wohl niemand gerechnet.

Kurz nach dem großen Finale: Enttäuschung unter den Fans

Es dauerte einen Moment bis die Fans die letzten Sequenzen ihrer Lieblingsserie verarbeitet hatten – doch dann folgten schnell die ersten enttäuschten Reaktionen im Netz:

„Das ‚Game of Thrones‘-Finale ist höchstwahrscheinlich das schlechteste Serienfinale!“ sprach ein Fan aus und sagte damit das, was wohl viele andere auch dachten. Ein anderer betitelte die Folge sogar als „schlimmste Folge der ganzen Serie“. „Wir sind den ganzen Weg hierher gegangen, damit der nutzlose #BranStark der neue König von Westeros wird?“, beschwerte sich einer via Twitter.

Kit Harrington hat mit Fan-Ärger gerechnet

Kit Harington alias „Jon Snow“ hat mit derart gemischten Reaktionen bereits gerechnet: „Ich kenne keine einzige Serie mit einer ähnlich großen Fangemeinde wie der von ‚Game of Thrones‘, deren Ende alle zufriedengestellt hat. Ich denke nicht, dass es in diesem Fall anders sein wird. Das Finale wird vermutlich die Meinungen spalten.“

Was wird aus dem Rest der „Game of Thrones“-Figuren?

Wer sich nach dem Finale fragt, was eigentlich aus dem Rest der „Game of Thrones“-Figuren wird: „Jon Snow“ wird in den Norden zur „Nachtwache“ geschickt. „Tyrion“ wird wieder die rechte Hand des Königs und kümmert sich um die Staatsgeschäfte. Unterdessen wird „Sansa Stark“ zur Königin des Nordens gekrönt. „Arya“ begibt sich dagegen mit einem Schiff auf die Suche nach neuen Abenteuern.

Womöglich sehen wir den ein oder anderen von ihnen im geplanten „Game of Thrones“-Reunion-Special wieder. Ganz müssen sich die Fans von den Charakteren also noch nicht verabschieden.