• Home
  • TV & Film
  • „Das Damengambit“: Dieser Roman steckt hinter der Serie

„Das Damengambit“: Dieser Roman steckt hinter der Serie

Der Netflix-Erfolg „Das Damengambit“ beruht auf einem Roman von 1983
10. November 2020 - 13:27 Uhr / Katja Papelitzky

Die Netflix-Serie „Das Damengambit“ hat einen Roman zum Vorbild. Die Buchvorlage ist in den achtziger Jahren geschrieben worden und obwohl es bereits mehrere Versuche einer Verfilmung gab, hat Netflix den „Damengambit“-Roman nun als Erstes auf den Fernsehbildschirm gebracht. 

Netflix hat mit „Das Damengambit“ einen Roman aus den achtziger Jahren aufgegriffen. Der Titel lautet im Original „The Queen’s Gambit“ und ist 1983 von Walter Tevis (†56) verfasst worden. Sowohl im Buch als auch in der Serie steht „Beth Harmon“ im Mittelpunkt der Geschichte. 

Tevis beschäftigt sich in seinem Roman mit einem heranwachsenden jungen Mädchen. „Beth“ ist zu Beginn der Handlung acht Jahre alt und wird in einem Waisenhaus groß. Das eher ruhige und unscheinbare Kind beginnt aufzublühen, als es das Schachspiel für sich entdeckt.  

Anya Taylor-Joy spielt die Hauptrolle in „Das Damengambit“

„Das Damengambit“-Roman und Serie haben denselben Handlungsstrang

Der „Das Damengambit“-Roman und die Serie beschäftigen sich somit mit derselben Geschichte. „Beth“ entpuppt sich mit der Zeit als echtes Schachgenie. Trotzdem läuft ihr Aufleben nicht ohne Probleme ab. 

Die junge Protagonistin kommt schon früh mit Suchtmitteln in Berührung, da die Pfleger im Waisenhaus den Kindern oft Beruhigungsmittel verabreicht haben, um es leichter mit ihnen zu haben. „Beth“ entwickelt eine Abhängigkeit - zu den Medikamenten kommt mit dem Alter auch der Alkohol dazu.  

Das Suchtverhalten der Romanheldin wirkt sich vorerst jedoch nicht auf ihren Erfolg aus. Sie gewinnt Wettbewerb nach Wettbewerb und tritt mit nur 16 Jahren bei den U.S. Open Championships an.  

Anya Taylor-Joy und Thomas Brodie-Sangster in „Das Damengambit“

„Das Damengambit“ verschwimmt als Roman in seinen Gattungen

Walter Tevis’ „Damengambit“-Roman lässt sich nicht leicht klassifizieren. Sein Buch ist sowohl Thriller, Sport-Roman als auch Bildungsroman. Das Verwischen der Grenzen und Durchmischen des unterschiedlichen Genres macht das Buch umso interessanter.  

Die Kritiker lobten zudem die akkurate Beschreibung des Schachspiels von Walter Tevis. Die eigene Schachspielerfahrung des Autors tritt in dem Buch deutlich zutage.  

„Das Damengambit“ ist als Roman und als Serie erfolgreich

Tevis hat mit „Das Damengambit“ einen Roman geschaffen, der eine starke Protagonistin zeigt, die auf ihrem Weg zum Erfolg mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen hat. Zudem sticht „Beth“ als Frau in den Achtzigern deutlich hervor zwischen einem von Männern geprägten Wettbewerb.  

Die Geschichte ist zeitlos, was der große Erfolg auf Netflix beweist, den die Serie auch rund 37 Jahre nach der Veröffentlichung des Buches erreicht. Die Hauptfigur „Beth“ wird in „Das Damengambit“ von Anya Taylor-Joy (24) gespielt. 

Die Verfilmung des Romans stand bereits 2007 einmal im Raum. Drehbuchautor und Allan Shiach und Heath Ledger (†28), der als Produzent beteiligt gewesen wäre, planten in Zusammenarbeit eine Adaption des Romans. Tragischerweise verstarb Heath Ledger jedoch 2008 und somit konnte das Projekt nie umgesetzt werden.